th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Wie Banken die Liquidität in den Betrieben sichern

Um die Corona-Folgen abzufedern, haben Bund und Land milliardenschwere Hilfen zugesagt. Wie die Banken den Firmenkunden unter die Arme greifen.

Geld
© RomanR-stock.adobe.com Der Bund hat miliardenschwere Staatshilfen angekündigt, Banken helfen bei der Vorfinanzierung.

Breite Unterstützung für die weiß-grünen Betriebe hat die Landespolitik mit Vertretern steirischer Banken kürzlich beim Bankengipfel angekündigt. Offen blieb aber vorerst, wie die Unterstützung konkret ausschauen soll – es fehlten schlicht noch genauere Vorgaben des Bundes. Vor wenigen Tagen wurden nun neben einem Unterstützungspaket des Landes auch Details der Staatshilfen präsentiert: So umfasst das 38 Milliarden schwere Wirtschaftspaket etwa einen Härtefonds für Selbständige, weiters sind Nothilfen von 15 Milliarden Euro vorgesehen. Der Bund übernimmt Haftungen für Überbrückungskredite – ein Schnellverfahren soll die rasche Abwicklung garantieren.

Geldinstitute sind jetzt gefordert

Damit die Hilfe für die Betriebe nicht zu spät kommt, sind jetzt  Geldinstitute gefordert, rasch zu helfen. Wir haben Vertreter steirischer Banken gefragt, wie sie Firmenkunden unter die Arme greifen.

Oliver Kröpfl, als Vorstand der Steiermärkischen Sparkasse für das Kommerzkundengeschäft zuständig, berichtet: „Wir bekommen enorm viele Förderanfragen.“ Da es sich vielfach aber um keine Direktförderungen handle, sondern Finanzierungen mit Garantien besichert würden, müssten auch die Banken „ins Risiko gehen“. Für Investitionsfinanzierungen habe man Stundungen gewährt. Weiters gehe es darum, die Kurzarbeit vorzufinanzieren.

Bei der RLB Steiermark verspricht man rasche Lösungen. „Wir lassen niemanden im Regen stehen, der durch Corona in finanzielle Schwierigkeiten kommt“, so RLB-Generaldirektor Martin Schaller. Um schnelle Abwicklungen gewährleisten zu können, appelliert er an die Betriebe, Anträge möglichst gut aufbereitet einzureichen, „denn umso schneller ist das Geld bei den Unternehmen.“ Was Stundungen betrifft, sei man vom ersten Tag des „Minimalbetriebs“ aktiv gewesen. Zudem können Ratenpausen mittels Online-Stundungsansuchen beantragt werden.

Auch Volksbank-Chefin Regina Ovesny-Straka betont die Wichtigkeit rascher Abwicklung: „Wir unterstützen unsere Kunden beim Beantragen der passenden Förderung und sorgen dafür, dass das Geld rasch zur Verfügung steht.“ Wichtig sei, den Liquditätsbedarf möglichst genau einzuschätzen.

Bei der BKS hat man u.a. interne Prozesse für Stundungsanfragen bei Krediten und Leasing vereinfacht, um schneller helfen zu können. Unverzichtbar sei auch punktgenaue Beratung, erläutert BKS-Steiermark-Leiter Nikolaus Juhasz: „Die hohe Expertise unserer Betreuer kommt den Kunden dabei sehr zugute.“

Das könnte Sie auch interessieren

Roboter sind dank unterschiedlicher Algorythmen dazu fähig, aufgrund der reinen Faktenlage schwerwiegende Entscheidungen zu treffen.

Ethik im Zeitalter der Digitalisierung

Teil drei der Miniserie zum Thema Künstliche Intelligenz: Wann wird der Einsatz von Maschinen und Computern bedenklich? mehr

Maritta Hasler, Karoline Pirker und Christine Bachinger-Dengg (v.l.)

Wie Frauen ein neues Holzbau-Bild zimmern

Der Holzbau im Wandel der Zeit: Wie sich Frauen damals und heute in einer Männerdomäne behaupten, beweisen drei Steirerinnen aus drei Generationen. mehr