th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Wenn es einmal brennt, sind diese Unternehmer zur Stelle

Wie 13 Unternehmer alles liegen und stehen ließen, um einer Unternehmerfamilie nach einem Brand zur Seite zu stehen.

Unternehmer helfen Unternehmern: Was Zusammenhalt bedeutet, kann man in Krumegg bei Graz sehen.
© kk Unternehmer helfen Unternehmern: Was Zusammenhalt bedeutet, kann man in Krumegg bei Graz sehen.

Graz-Umgebung. Unternehmer sind Menschen, die anpacken, wenn es einmal „brennt“. Den Beweis – im wahrsten Sinne des Wortes – haben 13 Unternehmer in Krumegg und Umgebung angetreten. 

Ein Feuer vernichtete am 11. Februar das Haus von Daniel und Doris Sailer. Zum Glück konnten sie sich mit ihren beiden Kindern rechtzeitig ins Freie retten – das Haus jedoch brannte binnen Minuten lichterloh. Die Familie führt ein Dienstleistungsunternehmen, auch sämtliche Unterlagen wurden ein Raub der Flammen. Sofort war Tischlermeister Karl Knechtl – einem Nachbarn der Familie – klar: „Wir müssen da was auf die Füße stellen. Die Familie hatte nichts mehr außer die Kleider am Leibe“, sagt Knechtl. Und der Unternehmer packte an: Via Facebook rief er auf, Sachspenden in seinen Betrieb zu bringen. Der Beitrag wurde binnen Stunden mehr als 3.000 Mal geteilt und mehr als 100 Menschen verwandelten mit ihren Spenden die Werkstatt in einen „Trödlerladen“. 

Das war aber nicht weiter schlimm, denn in den nächsten Tagen half Knechtl mit seinen Mitarbeitern auch noch bei den Aufräumarbeiten. „Ich habe meine Kunden angerufen und ihnen gesagt, dass wir erst ein paar Tage später kommen können.“ Darunter waren auch Unternehmer aus der Region – und innerhalb kürzester Zeit hatte sich ein regelrechtes Netzwerk an Firmen gebildet, das auf vielfältigste Art und Weise geholfen hat: von der Unterstützung mit Lebensmittelgutscheinen über Handwerkerleistungen bis hin zur Social-Media-Betreuung der Hilfsaktion. Zwölf weitere Firmen (siehe Infokasten unten) beteiligten sich daran. Auch die WKO Steiermark hat mit rechtlicher Beratung und Kontakten zum Gewerbeunterstützungsverein ihren Beitrag geleistet.

Und die betroffene Unternehmerfamilie selbst? „Wir sind überwältigt von so viel Hilfe und können uns nur bei jedem einzelnen Menschen auf das Herzlichste bedanken“, sagen Doris und Daniel Sailer, die äußerst pflichtbewusst sind: Noch während die Feuerwehr die letzten Glutnester löschte, war Daniel Sailer bereits wieder im Winterdiensteinsatz. „Dafür haben wir einen Auftrag, und den müssen wir auch erfüllen.“

Das sind die Helfer: 

Tischlerei Karl Knechtl

• KFZ-Technik Jürgen und Daniela Puchas

• Schneiderei Christa Fessl

• Trafik Johann Schmidt

• Shell-Station Willi Rath

Installateur Gerhard Kahr

• Werberin Nicole Schwar

• Spar Johann Reitbauer

• Handtaschen Birgit Lagler

• Restaurant Hügellandhof Hans Windisch

• Maler Philipp Müller

• Franz Schloffer (Landring Lagerhaus Schemerlhöhe)

• Peter Schinnerl, Landring Weiz

Familie: Hausbetreuung/Erdbewegung Sailer & Co. OG

Von Klaus Krainer

Das könnte Sie auch interessieren

  • Steiermark
Hoher Besuch bei der Eröffnungsfeier: Hans Peter Wimmer, Norbert Steinwidder, Josef Herk, Michael Gassner, Karl Schmidhofer und Karl-Heinz Dernoscheg (v. l.)

Eine neue „Heimat“ für die Murtaler Unternehmerschaft

Mit der neuen, modernen WKO-Regionalstelle in der Judenburger City soll die wirtschaftliche In­fra­struktur gestärkt werden. mehr

  • Steiermark
Im November waren weniger ohne Job. Dennoch fehlen Fachkräfte.

50 Prozent mehr freie Stellen

Im November ist die Arbeitslosigkeit im Vorjahresvergleich um 8,6 Prozent gesunken, gleichzeitig stieg die Zahl der offenen Stellen um 50,1 Prozent. mehr