th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Weinstraßen feiern jetzt Hochsaison

Tausende machen sich dieser Tage auf den Weg zum Wein – entweder zur Lese oder zur Verkostung auf einer der acht Weinstraßen.

Kulinarik und Wein locken bei schönem Herbstwetter jetzt zigtausende auf die steirischen Weinstraßen.
© Steiermark Tourismus Kulinarik und Wein locken bei schönem Herbstwetter jetzt zigtausende auf die steirischen Weinstraßen.

Spät wie viele Jahre nicht wird  jetzt im Steirerland der Wein gelesen – sehr zur Freude der heimischen Winzer. „Im Vorjahr hatten wir um diese Zeit keine Trauben mehr am Stock. Heuer ist das Wetter perfekt, die späte Lese lässt enorme Frucht und Frische erwarten“, freut sich Weinhandelsobmann Georg Regele auf einen „endlich wieder sehr typischen, steirischen Wein“. Und auch Winzerkollege und Bundesobmann Gerhard Wohlmuth ist gerade dabei, die feinen Trauben in die Keller zu bringen: „Wir erwarten ein sehr gutes Weinjahr.“


Aber nicht nur inmitten der Rebstöcke herrscht dieser Tage emsiges Treiben, auch rundum läutet man die „Hochsaison“ ein: Denn zigtausende Gäste nutzen die schönen Herbsttage, um sich entlang der weiß-grünen Weinstraßen lukullischen Genüssen hinzugeben. „Ein Herbst ohne Weinstraßen ist undenkbar“, verdeutlicht Erich Neuhold, Geschäftsführer von Steiermark Tourismus, diesen so wichtigen Wirtschaftsfaktor. 


1.062.071 Nächtigungen im Weinland im Herbst


In Zahlen bedeutet das: „Von September bis November des Vorjahres wurden im ,Steirischen Weinland‘ 383.030 Gästeankünfte und 1.062.071 Nächtigungen gezählt“, so Neuhold. Und stolze 200.000 Übernachtungen im Jahr gehen auf das Konto der „Südsteirischen Weinstraße“ – der ältesten der mittlerweile acht weiß-grünen Weinwege. „Es ist der Pionierarbeit der Weinbaubetriebe vor mehr als 60 Jahren zu verdanken, dass man diese Region, die zuvor in einem tiefen touristischen Dornröschenschlaf lag, erweckt hat“, betont Wohlmuth. Und wie man das hat. „Aktuell verzeichnen wir an den Wochenenden ab 5.000 Tagesgästen aufwärts, die herkommen, um die Betriebe zu besuchen, Wein zu kaufen und es sich kulinarisch gut gehen zu lassen“, verrät etwa Nicole Reiterer vom Tourismusverband „Südsteirische Weinstraße“.


Einmal quer über die Mur „gedacht“, landen jetzt auch Hundertschaften an Ausflüglern, Wanderern und Radlern, Motorradfans und Oldtimer-Cruisern in der Südoststeiermark, die ebenso reichlich Wein-Kultur hochleben lässt. „Früher waren wir ein Geheimtipp, jetzt werden es Jahr für Jahr mehr Gäste“, erzählt Andrea Pock, Tourismusbeauftragte in St. Anna am Aigen. Auch die Nähe zu den Kurorten Bad Gleichenberg und Bad Radkersburg erhöhe die Besucherzahlen an den Weinstraßen im Südosten markant: „Sie nutzen die Wochenenden, um die Gegend zu erkunden und die Köstlichkeiten zu genießen.“


Was der Kurarzt am Montag darauf dann dazu zu sagen hat, ist nicht bekannt. Was Pock aber mit Sicherheit weiß, ist, dass man mit der „Gesamtsteirischen Vinothek“ im Ort einen Publikumsmagneten besitzt: „Hier präsentieren sich alle heimischen Winzer gemeinsam auf einer Bühne mit 130 Weinen. 30.000 Besucher zählen wir hier pro Jahr.“ Na dann Prost!


Die acht steirischen Weinstraßen:

  1. 1 Schilcherweinstraße: Von Ligist über Stainz nach Eibiswald lockt diese Weinstraße nicht nur mit Lipizzanern, sondern vor allem mit dem besonderen Roséwein, der Namensgeber ist.
  2. Sausaler Weinstraße: Sie startet in Leibnitz und führt über das Sulmtal nach Kitzeck zum höchstgelegenen Ort mit Weinanbau in Mitteleuropa.
  3. Südsteirische Weinstraße – die älteste und bekannteste. Winzerin Emmy Bullmann setzte sich schon in den 30ern für die Erschließung der Gegend ein. In den 50ern wurde die Straße „eröffnet“.
  4. Klapotetzweinstraße: Urspünglich Rebenlandweinstraße genannt. Wer die vielen Klapotetze hören will, muss schnell sein – nach der Lese werden diese stillgelegt.
  5. Klöcher Weinstraße: Von Bad Radkersburg bis Fehring: Die Klöcher Weinstraße zählt zu den Publikumsmagneten.  
  6. Südoststeirische Hügellandweinstraße: Ein weiterer Klassiker unter den Rebenstraßen führt von Frutten-Gießelsdorf bis nach Perbersdorf. Tipp: Der Weinweg der Sinne in St. Anna am Aigen.
  7. Thermenlandweinstraße: Mehr als nur „heißes Wasser zum Relaxen“ bietet dieser Teil des Steirerlandes: Die Thermenlandweinstraße setzt die Klöcher Weinstraße fort.
  8. Oststeirische Römerweinstraße: Ab Gleisdorf über Stubenberg und Hartberg bis Bad Waltersdorf folgt man auf archäologischen Spuren den Römern. 


Das könnte Sie auch interessieren

Als internationale Drehscheibe für Forschung und Entwicklung bieten sich für die steirischen Zulieferer neue Chancen.

Eine Branche im „Thunberg“-Sog

Wasserstoff, Strom oder doch Diesel? Der Wettlauf um die (CO₂-freie) Zukunft hat begonnen. Auch E-Fuels könnten laut Magna reüssieren. mehr

Insgesamt wurden dem AMS Steiermark im September 11.452 offene Stellen (–5,7%) gemeldet.

Beim Arbeitsmarkt ist die Steiermark jetzt zweigeteilt

Im September gab es in der Steiermark 29.718 Arbeitslose (+0,1). Diesen gegenüber standen 11.452 offene Stellen (-5,8 Prozent).  mehr