th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Ein starkes Zeichen für das Unternehmertum

Rund 2000 Wirtschaftstreibende und Opinion Leader sind heute der Einladung der Wirtschaftskammer Steiermark zur fünften Auflage des WKO-Unternehmertags in den Grazer Messecongress gefolgt.

„Die Veranstaltung hat damit ihrem Namen als größter und wichtigster Businesstreff des Landes alle Ehre gemacht“, freut sich WKO Steiermark Präsident Josef Herk. Krönender Höhepunkt war der Impulsvortrag oder besser gesagt die Zukunftsreise von und mit Keynotespeaker Nils Müller, CEO „Trendone“. 

Fast 2000 Besucher strömten heuer zum WKO Unternehmertag.
© Foto Fischer Fast 2000 Besucher strömten heuer zum WKO Unternehmertag.

Die Grazer Stadthalle stand heute ganz im Zeichen des weiß-grünen Unternehmertums. Rund 2000 Wirtschaftstreibende und Opinion Leader folgten der Einladung der Wirtschaftskammer Steiermark zur bereits fünften Auflage des WKO-Unternehmertags. Dieser begann bereits um 9 Uhr mit der Eröffnung der Businessmesse, die auch heuer wieder 35 Aussteller zählte. Dazu wurde den gesamten Tag über ein umfangreiches Workshop- und Vortragsprogramm geboten. In dessen Mittelpunkt standen u. a. die Verleihung des Follow-me-Awards für den Nachfolger des Jahres, Inputs zur Digitalisierung, aber auch zu den Gefahren von Ransomware bzw. Cybercrime sowie Vorträge von Markus Hengstschläger, Hermann Scherrer und Marcus Täuber. Darüber hinaus gab es Fachveranstaltungen zur bevorstehenden Datenschutz-Grundverordnung und zu den Future Skills: Anforderungen der Zukunft an Mitarbeiter und Unternehmer. Highlight des Tages war dann aber mit Sicherheit die Plenarveranstaltung mit Nils Müller, CEO von Trendone. Schließlich zählt dieser zu den gefragtesten Keynote-Speakern des deutschsprachigen Raums. Am Unternehmertag begeisterte Müller mit einem Impulsvortrag unter dem Titel Zukunftsreise 2027. „Alles in allem ein fulminanter Tag“, waren sich WKO Steiermark Präsident Josef Herk, die beiden Vizepräsidenten Benedikt Bittmann und Andreas Herz sowie Direktor Karl-Heinz Dernoscheg einig.

Impulsvortrag: Die Zukunftsreise 2027

In einem Wechsel von humorvollen und mahnenden Worten zog der international gefragte Keynote-Speaker vom ersten Moment seines knapp einstündigen Vortrages die gesamte Halle in seinen Bann. „Wir werden heute die Steiermark ganze zehn Jahre in die Zukunft katapultieren“, startete Müller seine eindrucksvolle Zeitreise, die bildgewaltig darstellte, wie Digitalisierung, Vernetzung, Robotik und Co. unser aller Leben verändern werden. „Wenn Sie die letzten zehn Jahren als schnell empfunden haben, dann werden Sie die nächsten zehn Jahren schocken.“ Rasante Veränderungen in Technologien werden das tägliche Leben zu einem anderen machen, betonte Müller, dessen Unternehmen jeden Monat 250 neue Trends weltweit herausfiltert. Die fünf wichtigsten hat Müller für die steirischen Unternehmen aufbereitet: „Zum ersten die Aufmerksamkeitsökonomie – also Kunden personalisiert ansprechen, ebenso wird uns das Human upgrade verändern, also fortgeschrittene Medizintechnik, die in die Körper selbst hineingeht, um diese zu unterstützen bzw. stärker zu machen.“ Der dritte Trend, so Müller, sei die Virtualisierung. Und dieses Eintauchen in die virtuelle Realität führe direkt zu Trend Nummer vier: dem Multikanal-Handel. „In Belgien etwa werden online bestellte Waren bereits an die Location geliefert, an der sich ein Smartphone-Besitzer gerade befindet. Oder die kleinen autonomen Roboterfahrzeuge, die dank ursprünglich für den Weltraum entwickelter Technologie heute Waren selbstgesteuert durch Städte liefern.“ Trend fünf: Alles wird intelligent. „Sämtliche Technologien verbinden sich und beeinflussen unser Leben nachhaltig. In den nächsten zehn Jahren werden sich dadurch auch 50 Prozent unserer heute bekannten Berufsbilder verändern“, macht Müller auf tiefgreifende Veränderungen aufmerksam, denen man sich stellen muss. Mit Trends in Blick auf die Zukunft zu arbeiten, sei also das Gebot der Stunde, bekräftiget Müller: „Man darf die Zukunft nicht als Gefahr sehen, sondern muss sie als Chance wahrnehmen und proaktiv daran arbeiten. Wer neuen Dingen gegenüber offen ist und Disruptionen vorzeitig für zu nutzen weiß, wird in dieser Zukunft erfolgreich sein.“

Am Ende des Vortrages gab es viel Applaus – darunter auch von zahlreichen prominenten Gästen (ohne Anspruch auf Vollständigkeit): Wirtschaftslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl, WKÖ-Vizepräsident Jürgen Roth, Hausherr und Messe-Chef Armin Egger sowie RLB-Generaldirektor Martin Schaller und Franz Kerber, Vorstand der Steiermärkischen Sparkasse.


Rückfragehinweis:

Mag. Mario Lugger
Referatsleiter Kommunikation
T 0316/601-652
E mario.lugger@wkstmk.at

Das könnte Sie auch interessieren

  • News 2016

Sorge vor dem Raucherlärm

Ab 2018 darf nur noch vor Lokalen geraucht werden.Wirten könnte Sperrstundenverkürzung drohen, wenn sich Anrainer vom Lärm belästigt fühlen. mehr

  • Presseaussendungen 2017
Newsportal Handelsmerkur 2017 – Die Preisträger stehen fest

Handelsmerkur 2017 – Die Preisträger stehen fest

Im Rahmen einer Galaveranstaltung in der Alten Universität Graz wurde am Dienstagabend, 17.10. 2017 wieder der „Handelsmerkur“ vergeben.  mehr

  • Presseaussendungen 2016

Steirer geben heuer mehr Geld für Packerln aus

Spartenobmann Gerhard Wohlmuth erwartet für die Branche ein leichtes Plus gegenüber dem Jahr 2015. mehr