th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Die "Unternehmerinnen des Jahres" sind gekürt

Katerina Sedlácková, Kristina Kellner, Jasmin Zirkl, Julia Fandler und Ingrid Karner sind die weiß-grünen Unternehmerinnen des Jahres. 

 FiW-Landesvorsitzende Gabriele Lechner (li.) gratuliert mit WKO Steiermark Präsident Josef Herk den Gewinnerinnen: Jasmin Zirkl, Julia Wandler, Katarina Sedláková , Ingrid Karner, Kristina Kellner (v.l.).
© Foto Fischer FiW-Landesvorsitzende Gabriele Lechner (li.) gratuliert mit WKO Steiermark Präsident Josef Herk den Gewinnerinnen: Jasmin Zirkl, Julia Fandler, Katarina Sedláková , Ingrid Karner, Kristina Kellner (v.l.).

Die Zahl der Unternehmerinnen wächst und wächst: Lag der weibliche Anteil bei den Unternehmensgründungen vor zehn Jahren noch bei 39,3 Prozent, so sind es heute stolze 48,8 Prozent (exklusive Personenbetreuer; mit Personenbetreuer: 64,2 Prozent). Wie stark die steirische Wirtschaft mittlerweile von Frauen geprägt ist, zeigt auch ein Blick in die „Führungsetagen“: Mehr als ein Drittel aller Betriebe (37,8 Prozent) in der Steiermark – exakt 29.206 – werden von Frauen geführt, Tendenz steigend. 

Und das bedeutet auch Arbeitsplätze im Land, denn in diesen Unternehmen sind im Schnitt drei unselbständig beschäftigte Mitarbeiter tätig. Mit diesen beeindruckenden Zahlen zeigen die steirischen Unternehmerinnen, dass sie weiterhin auf der Überholspur sind. Um diesem Umstand Rechnung zu tragen, wurde am 1. Oktober 2019 zum bereits fünften Mal von „Frau in der Wirtschaft“ (FiW) die „Unternehmerin des Jahres“ im Europasaal der WKO Steiermark gekürt. Die Verleihung wurde von Landtagspräsidentin Manuela Khom gemeinsam mit WKO Steiermark Präsident Josef Herk und der FiW-Landesvorsitzenden Gabriele Lechner vorgenommen – in Kooperation mit der Holding Graz und der Steiermärkischen Sparkasse.

 „Frauen sind als tragende Säule der Wirtschaft nicht mehr wegzudenken“

In fünf Kategorien wurden auch in diesem Jahr von einer fachkundigen Jury die Siegerinnen (Steckbriefe siehe Anhang) zur „Unternehmerin des Jahres 2019“ gekürt. Der Preis in der Kategorie „Innovation – Neue Geschäftsfelder“ geht in diesem Jahr an Katerina Sedlácková (WAIBROsports). Den Award zur Unternehmerin des Jahres in der Kategorie „Start Up – Neugründungen“ holt sich Kristina Kellner (Kristina Kellner Meisterkonditorei GmbH). Die Kategorie „Besondere unternehmerische Leistung“ sicherte sich Jasmin Zirkl (pflegeaktiv), zur Unternehmerin des Jahres 2019 in der Kategorie „Regionalität – Nachhaltigkeit“ wurde Julia Fandler (Ölmühle Fandler GmbH) gekürt und den heuer erstmals vergebenen „Publikumspreis“ konnte Ingrid Karner (aromainfo.at e. U.) für sich entscheiden. 


Gabriele Lechner, Landesvorsitzende „Frau in der Wirtschaft“ (FiW)
: „Frauen sind als tragende Säulen unserer Wirtschaft nicht mehr wegzudenken. Mit dieser Auszeichnung, die wir heuer zum fünften Mal vergeben, holen wir stellvertretend für die vielen großartigen Leistungen, die hier tagtäglich geleistet werden, einige besonders verdiente Unternehmerinnen vor den Vorhang. Denn mehr Sichtbarkeit für die Unternehmerinnen ist eines der großen Anliegen von Frau in der Wirtschaft. Daher wurde in diesem Jahr zusätzlich auch ein Publikumspreis ins Leben gerufen. Dieser erhöht die Sichtbarkeit nicht nur in den sozialen Medien, sondern gibt auch den Unternehmerinnen selbst die Möglichkeit, ihre Kunden und ihr gesamtes Netzwerk aktiv miteinzubinden. Mit über 4500 Votings ist das sehr gut gelungen.“

 

Josef Herk, Präsident WKO Steiermark: „Mehr als ein Drittel unserer steirischen Betriebe werden bereits von Frauen erfolgreich geführt, Tendenz weiter steigend. Denn in der aktuellen Gründungsstatistik liegen Frauen mit 48,8 Prozent schon beinahe gleichauf mit Männern. Der Schritt in die Selbstständigkeit ist aus meiner Sicht auch der beste Weg zur Gleichstellung. Mitverantwortlich dafür sind auch zahlreiche interessenspolitischen Erfolge, wie etwa Verbesserungen beim Kinderbetreuungsgeld, der Betriebshilfe oder die Einführung des Krankengeldes für Selbständige. Diesen Weg müssen wir konsequent weitergehen.“


Das könnte Sie auch interessieren

Mit der neuen Kühllösung des Ligister Betriebs Dau bleibt die Leistungselektronik der Bahn auch im Hochbetrieb gekühlt. Kern der ­Innovation: spezielle, mit Flüssigkeit gefüllte ­Kammern.

Ligister sind "cool" auf Schiene

Technik-Revolution „made in Styria“: Mit einer neuen Kühllösung für Leistungselektronik plant Dau aus Ligist die Expansion. mehr

Es gibt mehr als Graz: Immer mehr Start-ups gründen ihr Unternehmen auch im Murtal und Murau.

Gründungsboom erfasst nun auch das steirische Oberland

Sieben Prozent „Steigung“: Nach Graz wird immer öfter im Murtal und Murau gegründet. Jetzt werden weitere Impulse gesetzt. mehr