th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Unternehmen

  • Unternehmen
Ein innovatives Grazer Experten-Trio sagt mit neuartigen Schutzkappen schweren Kopfverletzungen bei Freizeitunfällen den Kampf an.

Sicherheits- "Tarnkappen" made in Graz

Jede Kopfverletzung ist genau eine zuviel. Deshalb „strickten“ ein Chirurg, ein Physiker und ein Designer aus Graz eine „Sicherheitsmütze“ für den Alltag.mehr

  • Unternehmen
Geschäftsführer Gregor Kodolitsch und Claudia Hartner (Grafik&Kreativ) haben für alles Feine die passende Verpackung.

Die Packerl holt‘s Christkind in Graz

Seit 40 Jahren werden in Graz Verpackungen für feinste süße Versuchungen hergestellt. Pünktlich zu Weihnachten haben wir die fleißigen Helfer vom Christkind besucht.mehr

  • Unternehmen
Franz Pachleitner (2. v. re.) erklärt Kaiser Karl (Mitte) die  Fotoausrüstung.

Die lange Mission des ersten Flugfotografen

Zum Abschluss des heurigen Gedenkjahres 2018: Der Kapfenberger Franz Pachleitner war ein Pionier der kaiserlichen Flugaufklärungsfotografie. Trotz kriegerischer Einsätze ist sein Erbe ein Plädoyer für den Frieden, das seine Enkelin zur Verlegerin hat werden lassen.mehr

  • Unternehmen
Ante Horvat hat in Cremona an der Geigenbauschule „Antonio Stradivari“ gelernt.

Ein Handwerk als Symphonie

Ante Horvat führt ein Atelier für Geigenbau und historische Streichinstrumente: Besuch bei einem passionierten Handwerker.mehr

  • Unternehmen
In der Medizin werden immer mehr Daten erhoben, weshalb der Workflow digitalisiert werden muss.

Handliche Sekretärin für Pflegepersonal

Am Kranken- oder Pflegebett müssen unzählige Werte erfasst und dokumentiert werden. Während dies meist zunächst am Bett handschriftlich und in einem zweiten Schritt elektronisch geschieht, könnte das schon bald von einem intelligenten Gerät im Smartphone-Format erledigt werden – und dabei Millionen Euro sparen.mehr