th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Treppen-Spezialist im Höhenflug

Die Lieb-Bau-Unternehmensgruppe produziert in Sankt Ruprecht an der Raab rund 2.000 Treppen pro Jahr. Nun wird in Millionenhöhe investiert. 

Der Treppen-Spezialist beliefert auch Oligarchen.
© Lieb Bau Der Treppen-Spezialist beliefert auch Oligarchen.

Auf über 8.500 Quadratmeter erstreckt sich in St. Ruprecht an der Raab schon jetzt das oststeirische Lieb-Bau-Kompetenzzentrum für die Produktion von hochwertigen Holztreppen. Mit 1,5 Millionen Euro wird der Standort aktuell noch weiter aufgewertet. „Als einer der größten österreichischen Produzenten von Holzstiegen haben wir in die Optimierung unserer Abläufe und neueste Anlagen investiert“, betonen Josef Gasser und Doris Enzensberger-Gasser, die beiden geschäftsführenden Gesellschafter. Dafür ist die bestehende Infrastruktur um weitere 300 Quadratmeter ausgebaut worden.

Beim Treppen-Spezialisten wird investiert.
© Lieb Bau Beim Treppen-Spezialisten wird investiert.

 „Mit rund 1.200 Mitarbeitern in unser Lieb-Unternehmensgruppe zählen wir zu den größten Arbeitgebern in der Region. Daher freuen wir uns besonders, dass wir mit diesen wirtschaftlichen Impulsen die rund 100 bestehenden Arbeitsplätze am Standort weiter nachhaltig absichern können“, erklärt Enzensberger-Gasser. Konkret sind in St. Ruprecht neben dem Lieb-Stiegenbau auch die unternehmenseigene Schlosserei bzw. Zimmerei sowie das Lieb-Logistik-Zentrum angesiedelt.

Königstreppe für Öl-Magnaten

Etwa 30 Prozent der jährlichen Produktion gehen in das Endkundensegment, hier ist vom Einfamilienhaus über luxuriöse Hotels bis hin zur glastragenden Königstreppe für den russischen Öl-Magnaten alles dabei. Für den Treppen-Spezialisten geht es also weiter steil nach oben.

Das könnte Sie auch interessieren

Gerstenmayer und Schramböck bei AT&S

120 Millionen Investition in Leoben

AT&S plant in den kommenden vier Jahren bis zu 120 Millionen Euro in ein Technologie-Upgrade zu investieren, bis 2023 sollen auch 200 zusätzliche Jobs in Leoben geschaffen werden. mehr

Die Branche leidet auch nach wie vor an den Folgen der Corona-Krise, vor allem im Gewerbeimmobilienbereich sind einige Projekte on Hold.

"Wer nicht wagt, der nicht gewinnt"

Sebastian Scheikl hat unternehmerischen Mut bewiesen und trotz Corona-Krise den Schritt in die Selbständigkeit gewagt.  mehr