th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Vom Dauerbrenner zum Alleskönner: 10 verblüffende Fakten rund um den Kachelofen

Gemeinsame Aussendung der steirischen Hafnerbetriebe und der Rauchfangkehrer zum Tag des Kachelofens.

v.l.n.r.: Landesinnungsmeister der steirischen Rauchfangkehrer Christian Plesar und Landesinnungsmeister der steirischen Hafner, Platten- und Fliesenleger Ing. Michael Kohlroser
© Landesinnung Hafner, Platten- und Fliesenleger v.l.n.r.: Landesinnungsmeister der steirischen Rauchfangkehrer Christian Plesar und Landesinnungsmeister der steirischen Hafner, Platten- und Fliesenleger Ing. Michael Kohlroser

Der 20. Oktober ist der Tag des Kachelofens. Und wenn es draußen kalt wird, dann erinnern die steirischen Hafner und die Rauchfangkehrer gern an die vielen Vorzüge des Kachelofens – hier sind die Top 10:

  1. Der Kachelofen hat sowohl in der Errichtung als auch im Betrieb die höchste regionale Wertschöpfung aller Heizsysteme. Sowohl der Ofen selbst als auch das Brennholz kommen aus heimischer Produktion. Die Steiermark als waldreichstes Bundesland liefert das Stückholz auf kurzen Wegen vom Wald bis zum Verbraucher. Und die Meisterarbeit des Hafners befeuert die heimische Wirtschaft. 
  2. Die mehr als 50.000 Kachelöfen in der Steiermark machen dieses Heizsystem zum beliebtesten im Land. Und es werden ständig mehr: Nach einer Studie des Meinungsforschungsinstitutes SOZAB wünschen sich knapp 90% aller Steirer eine umweltfreundliche Feuerstätte im Haus. 
  3. Der Kachelofen ist krisensicher und unabhängig von Fremdenergie. Der Ofen selbst benötigt außer dem Holz keine Energiezufuhr von außen und ist auch bei Stromausfall eine verlässliche, behagliche Wärmequelle. Auch das Heizmaterial kommt als Stückholz in den Brennraum des Ofens und muss nicht extern aufbereitet werden. 
  4. Kachelofenklima fördert nachweislich die Entspannung und die Konzentration der Bewohner. In einer Studie von Joanneum Research und dem Institut für Baubiologie konnte belegt werden, dass der Kachelofen ein gesundes Raumklima schafft und sich die ideale Herzfrequenz von 3-4 Schlägen pro Atemzug schnell einstellt. 
  5. In modernen Niedrigenergiehäusern wird der Kachelofen zum Hauptwärmelieferanten. Dabei zieht der Kachelofen im luftdichten Wohnhaus die Frischluft über eigene Kanäle, das Abgas entweicht nach der Verbrennung über den Kamin. Was stundenlang bleibt sind Wärme, optimales Raumklima und vor allem gute Raumluft, die ja vom Verbrennungsvorgang komplett getrennt ist. 
  6. Der Kachelofen erfüllt jetzt schon die Pariser Klimaziele für 2050: CO2 neutrales Heizen mit höchstem Wirkungsgrad ist die Mindestanforderung. Holz setzt beim Verbrennen nur jenes CO2 frei, das davor beim Wachsen gebunden wurde. Die Vorschriften sehen zudem einen Wirkungsgrad von mindestens 80% vor, die steirischen Hafner schaffen sogar reale Werte von 85-90%. Deshalb sind Kachelöfen übrigens auch von temporären, regionalen Heizverboten für Einzelfeuerungsanlagen ausgenommen. 
  7. Die meisten Kachelöfen sind sowohl Sprinter als auch Dauerläufer. Über das Sichtglas im Brennraum wird die Wärme schon beim Einheizen rasch an die Umgebung abgegeben. Über die bis zu 8 Meter langen Züge gelangt die Wärmeenergie in den Ofen, wird in der Schamotte gespeichert und danach über viele Stunden abgegeben. 
  8. Kachelöfen gibt es schon für kleine Wohneinheiten ab 2 kW Leistung. Für Mehrraumheizungen werden Kachelöfen heute auch nach oben über mehrere Stockwerke gebaut und geben die Wärme wohldosiert in allen Etagen ab. 
  9. Kachelöfen werden oft auch schon mit sogenannten Kombi-Brennräumen versehen. So können sie mit Stückholz und – zum Beispiel bei längerer Abwesenheit – automatisch mit Pellets befeuert werden. 
  10. Die Kombination aus optimaler Verbrennung und gutem Speicher machen den Kachelofen zum effizienten Heizsystem. Die steirischen Rauchfangkehrer sorgen für die laufende Wartung des Kaminsystems, die Hafner empfehlen, den Kachelofen alle 3-5 Jahre einem „kleinen“ Service zu unterziehen. 

Bei weiteren Fragen sind mehr als 100 steirische Hafnerbetriebe Ihr kompetenter Ansprechpartner, die gemeinsam mit weiteren 100 Rauchfangkehrerbetrieben in der Steiermark für den sicheren Betrieb der Heizanlagen sorgen. Am Tag des Kachelofens wird österreichweit unter allen Teilnehmern ein Kachelofen im Wert von 10.000 Euro verlost.


Rückfragehinweis: 

Landesinnung der Hafner, Platten- und Fliesenleger und Keramiker sowie 
Landesinnung der Rauchfangkehrer 
T 0316/601-484
F 0316/601-401
E susanne.grilz@wkstmk.at 


Das könnte Sie auch interessieren

  • Unternehmerinterviews

TERRI bringt Freude an der Sprache

Aus der Liebe zu verschiedenen Sprachen hat Terri Gattringer-Sabino eine Idee entwickelt, die zu einem hervorragenden Team herangewachsen ist.  mehr

  • Presseaussendungen 2016

"Profit Neujahr": Empfang der WKO Steiermark

Der Neujahrsempfang
der WKO ist mehr als ein Treffpunkt der Polit- und Wirtschaftsspitzen. Er ist ein Gradmesser für das gute Miteinander im Land. 2016 steht viel Arbeit bevor, unter anderem die heiße Phase der Bewerbung um die Euroskills 2020, die Berufs-Europameisterschaft. mehr

  • Newsletter 2016

Bundesregierung beschließt Unterstützung der Grazer EuroSkills-Bewerbung 2020

Der Countdown läuft: Noch 13 Tage bis zur Entscheidung ob die Berufs-EM 2020 in Graz oder Helsinki ausgetragen wird. "Mit dem Beschluss des Ministerrats ist uns ein nationaler Schulterschluss für die Austragung dieses Megaevents mit mehr als 100.000 Besuchern gelungen", freut sich WKO Steiermark Präsident Josef Herk. mehr