th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Steirer-Sport im Fokus der Welt

„Kulm“ und „Nightrace“: Im Jänner flaggt der internationale Wintersport weiß-grün. Darüber freut sich auch die Wirtschaft.

Die Wintersport-Events im Steirerland begeistern zigtausende Fans und beflügeln die Wirtschaft.
© GEPA pictures Die Wintersport-Events im Steirerland begeistern zigtausende Fans und beflügeln die Wirtschaft.
Zigtausende Zuseher vor Ort bei den Bewerben, ein Millionenpublikum vor den Bildschirmen rund um den Globus und dazu die besten Athleten der Welt: An der Steiermark kommen Wintersport-Fans dieser Tage nicht vorbei, denn hier folgt ein Spektakel auf das andere. Und das lässt auch die heimische Wirtschaft jubeln.
Kurz nach dem Jahreswechsel waren es die Promis in stattlichen Oldtimern, die – mehr oder minder sportlich – die Schladming-Dachstein-Region zum Gaudium zahlreicher Schaulustiger unsicher machten. Doch die Sportlaien geben bereits an diesem Wochenende den echten Profis die Klinke in die Hand, wenn nach einem Jahr Pause der Skiflug-Weltcup wieder Station am Kulm macht. Von 12. bis 14. Jänner erwartet Organisator Hubert Neuper insgesamt rund 50.000 begeisterte Zuschauer. Ein Umstand, der, wie er hofft, auch „den zuletzt wenig erfolgreichen rot-weiß-roten Springern endlich Flügel verleihen wird“. Was das Kulm-Event selbst betrifft, so ist es auf jeden Fall ein echter Überflieger, bestätigt Neuper: „Drei bis vier Millionen Euro Cash an Umwegrentabilität bringt das Event. Und zählt man alle Berichterstattungen zusammen, so kommt man insgesamt auf 280 Millionen Zuseher.“
Im Gegensatz zu den Skispringern bleiben die Athleten des Ski-Weltcups doch lieber am Boden – besser gesagt auf jenen Steilhängen, die die Welt bedeuten. Aber nur noch wenige Stationen können hier als Vorbereitung aufs absolute 2018er-Highlight – die Olympischen Spiele in Pyeongchang (9. bis 25. Februar) – genutzt werden. Umso aufgeregter sind Fans und Fahrer also, wenn der Name „Schladming“ fällt. Denn mit dem legendären „Nightrace“ auf der Planai am 23. Jänner findet hier eines der größten Spektakel im Skizirkus statt. Womit nicht nur das in diesem Jahr an Spannung nicht zu überbietende Duell zwischen Marcel Hirscher und Henrik Kristoffersen gemeint ist – 2014, 2016 und 2017 schnappte sich der Norweger jeweils den ersten Platz am Stockerl –, sondern auch die so besondere Atmosphäre, die weltweit ihresgleichen wohl vergeblich sucht.

Rund 50.000 Fans werden den Zielhang auch heuer wieder in ein Fahnenmeer verwandeln, 70 TV-Anstalten aus der ganzen Welt sind akkreditiert, um die Bilder des steirischen Ski-Events international zu verbreiten. Allein im Vorjahr erreichte der ORF hier 1,9 Millionen Zuseher, knapp 100 Millionen verfolgten das Event weltweit. Eine echte Millionenshow also – auch für die Wirtschaft. „Der Werbewert des Nightrace für die Region ist unbezahlbar“, bringt es Mathias Schattleitner, Geschäftsführer Schladming-Dachstein-Tourismusmarketing, auf den Punkt. „Rund um die Planai gibt es keine freien Zimmer mehr.“ Im Schnitt bleiben die Gäste drei Tage und geben 200 Euro aus, zeigt Schattleitner, wie sehr das Event die Kassen klingeln lässt: „Vom Leberkäs-Semmerl übers Zimmer bis hin zu Lift-Karten. Die direkten Umsatzeffekte des Nightrace betragen 12,8 Millionen Euro, die primär der Region zugute kommen.“ 

Wintersport-Spekakel im Steirerland:

Wenn Mutige zum Steirer-Sprung ansetzen:

Nach einem Jahr Pause macht der Skiflug-Welcup wieder Station im Steirerland. Und wenn am Kulm von 12. bis 14. Jänner wieder die Mutigsten unter den Skispringern zum Sprung weit über die 200-Meter-Marke ansetzen, dann blicken sie im Auslauf auf zigtausende begeisterte Fans. Insgesamt werden an den drei Tagen rund 50.000 Gäste zum Ski-Flug-Event erwartet. Infos: www.skifliegen.at/de

Wenn 50.000 Fans die Fahnen schwingen:

Am 23. Jänner matcht sich die Slalom-Elite auf der Planai beim legendären „Nightrace“. Rund 50.000 Fans werden am Zielhang die Nacht zum Tag machen und den Athleten ein „Willkommen“ bereiten, das weltweit seinesgleichen sucht. Heuer ist das Rennen ganz besonders wichtig, schließlich es der letzte Weltcupslalom vor den Olympischen Spielen. Infos: www.wsvschladming.at/de/nightrace

Wenn Oldtimer durch den Schnee „rasen“

Die „Planai Classic“ ist eine Expedition ins Ungewisse, denn ein Ankommen ist hier nicht immer garantiert. Kein Wunder aber auch, schließlich „rasen“ bei diesem Rennen nur echte Kultkisten ohne ABS oder Servo und zum Teil sogar „oben ohne“ durch die Schladming-Dachsteinregion. Ein besonderes Spektakel, das von 4. bis 6. Jänner hunderte Schaulustige an die Rennstrecken pilgern ließ.

Von Veronika Pranger

Das könnte Sie auch interessieren

  • Steiermark
WKO-Steiermark-Präsident Josef Herk

Herk zu WKO-Reform: „Wir entlasten alle Mitglieder!“

Unternehmer werden um 100 Millionen Euro entlastet, darüber hinaus sollen den WKO-Mitgliedern zusätzliche Leistungen in der Höhe von 34 Millionen Euro zukommen. mehr

  • Steiermark
Ultraradsportler Christoph Strasser beim Race Across America

Aufgeben ist keine Option

Christoph Strasser ist aktuell der beste Ultraradsportler der Welt. Im rasanten Interview erzählt er, wie man 3.950 Kilometer in knapp sieben Tagen radelt und warum Grenzen nur im Kopf existieren. mehr

  • Steiermark
Graz wird von 4. bis 8. Juni zur Start-up-Hauptstadt.

Festival mit geballter Start-up-Power

Das „Styrian Start-up-Festival“ verwandelt die Steiermark Anfang Juni in den größten Jungunternehmer-Brutkasten Österreichs. mehr