th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Steirer revolutionieren die Onlineauktion

Im obersteirischen Niklasdorf feilt ­„Aurena“ am E-Commerce der Zukunft. Denn das eigentlich klassische Auktionshaus für Insolvenzversteigerungen hat eine weltweit einzigartige High-Perfomance-Plattform für Onlineauktionen entwickelt.

Mit einer neuartigen Softwarelösung holt Aurena aus Niklasdorf Live-Feeling in Onlineauktionen.
© Blematl Mit einer neuartigen Softwarelösung holt "Aurena" aus Niklasdorf Live-Feeling in Onlineauktionen.

Zum Ersten, zum Zweiten, zum Dritten, verkauft! Nervenkitzel bis zum Schluss und die Hoffnung auf ein Schnäppchen lassen reale Live-Auktionen auch im digitalen Zeitalter nichts an ihrem Reiz verlieren. „Es ist der Thrill, der es so interessant macht“, betont Jürgen Blematl, Produktentwicklungsleiter des Niklasdorfer Unternehmens „Aurena“. Und er weiß, wovon er spricht, schließlich hat sich dieses seit Gründung im Jahr 2012 zu Österreichs führendem Anbieter für Insolvenz-, Betriebs- und Industrieversteigerungen entwickelt. „Mit den von uns versteigerten Produkten sprechen wir vor allem Unternehmer an – von großen Maschinen wie dem Baukran über komplette Fuhrparks bis hin zu Werkzeugen aller Art ist alles dabei“, erklärt Blematl.  
Doch der Hammer für den Zuschlag fällt hier seit Kurzem auch digital – in einer weltweit bislang einzigartigen Weise. Zwar gebe es mittlerweile Onlineauktionen wie Sand am Meer, verdeutlicht der Produktentwickler, bei diesen aber wähle der Kunde immer nur einfach ein Produkt aus, gebe sein Gebot ab und sehe dann zum Schluss, ob er es bekommt oder nicht. „Wir aber wollten dieses Live-Erlebnis ins virtuelle Auktionshaus bringen.“ Und weil es dafür keine adäquate Software am globalen Markt gab, habe man sich selbst daran gemacht. „Wir visualisieren als erster Anbieter überhaupt Auktionen in Echtzeit – wie man es von Börsen- oder Wettportalen kennt“, umschreibt Blematl die digitale Auktionsinnovation, hinter der eine neuartige Softwarelösung steht.
Mit dieser habe man aber nicht nur das User-Erlebnis im Auktionsbusiness revolutioniert, sondern auch das gesamte Backoffice: „Alle Schritte im Hintergrund können erstmals komplett digital abgebildet werden. Alleine der Zeitaufwand der Abrechnung eines einzelnen Postens hat sich dadurch um 80 Prozent verringert.“
Worauf er aber besonders stolz ist, sei der Mut, als KMU diesen Digitalisierungsprozess überhaupt einzuleiten: „Wir haben den Weg vom klassischen Auktionshaus – mit dem Hammer in der Versteigerungshalle – zum Digitalunternehmen in drei Jahren geschafft.“ Und wie man das hat: Seit Sommer diesen Jahres laufen Versteigerungen auch über die „High-Perfomance-Plattform“ – und bereits im ersten Monat wurden zwei Millionen Euro „virtuell“ umgesetzt.


Quergefragt:

Wohin geht die Reise?
Wir wollen bei Auto-Auktionen an die Marktspitze.
Wer kann mitsteigern?
Alle, egal ob Unternehmer oder Privatpersonen.
Was ist das Erfolgsgeheimnis?
Unsere unglaublich engagierten Mitarbeiter.

Alle weiteren Informationen zum Unternehmen auf: www.aurena.at

Von Veronika Pranger

Das könnte Sie auch interessieren

  • Unternehmen
600 Euro Strafe, weil sie die Spielzeuge nicht aushändigte: Gradwohl mit dem Corpus Delicti.

600 Euro Strafe wegen drei „verweigerter“ Spielwaren

Weil Ursula Gradwohl drei Spielzeugpistolen – von denen sie nur vier im Geschäft hatte – bei einer Kontrolle nicht herausgab, will die Behörde 600 Euro. mehr

  • Unternehmen
Helmut Wiegisser ist Geschäftsführer der Firma Bohnus.

#kmuLotto: Motorsport-Fans sind sein Kaffee

Die Kaffeemaschinen von Helmut Wiegisser aus Vordernberg sind weltweit gefragt – unter anderem in der Formel 1. mehr