th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Speed-Dating auf "unternehmerisch"

Bei der zweiten Geschäftskontaktemesse der WKO nutzten 220 Unternehmer die Chance, neue Business-Partner kennenzulernen.

220 Unternehmer nutzten den Abend in Lannach, um mehr als 700 B2B-Gespräche zu führen: Die Geschäftskontakte-Messe war neuerlich ein großer ­Erfolg.
© WKO 220 Unternehmer nutzten den Abend in Lannach, um mehr als 700 B2B-Gespräche zu führen: Die Geschäftskontakte-Messe war neuerlich ein großer ­Erfolg.

700 B2B-Gespräche an einem Abend: Die zweite WKO-Geschäftskontaktemesse in der Steinhalle Lannach war in der vergangenen Woche ein großer Erfolg. An diesem Format, das unter dem Titel „Topf sucht Deckel“ Unternehmern die Suche nach passenden Business-Partnern erleichtern soll, haben mehr als 220 Unternehmen aus verschiedenen Regionen der Steiermark teilgenommen. „700 Gespräche an einem Abend, das ist eine stolze Zahl“, freut sich einer der Organisatoren und WKO-Regionalstellenleiter in Graz, Viktor Larissegger.

Nach der Festlegung der „Spielregeln“ wurde der Gesprächsreigen per Glockengeläut – wie an der Wall Street – gestartet. Pro Talk-Runde standen 15 Minuten Zeit zur Verfügung, danach fünf Minuten für einen Wechsel an einen anderen Tisch. Sodann wurden eifrig Hände geschüttelt, Visitenkarten getauscht, Prospekte und Folder präsentiert und – das Wichtigste – hunderte Gespräche geführt, die mit hoher Wahrscheinlichkeit zur einen oder anderen neuen Geschäftsbeziehung geführt haben.

Wie wichtig das Netzwerken für die Schaffung neuer Partnerschaften ist, zeigt auch die Statistik: 60 Prozent aller neuen Geschäftsbeziehungen kommen über persönliche Kontakte und Gespräche – nur 40 Prozent über Marketing und Werbung. Deshalb wird die WKO Steiermark im Jahr 2019 weiter an derartigen Formaten arbeiten und zahlreiche Netzwerkveranstaltungen anbieten. „Damit wird die WKO, das Unternehmen der Unternehmen, auch zur Drehscheibe für neue Kontakte“, freute sich auch WKO-Steiermark-Direktor Karl-Heinz Dernoscheg über die Initiative und das große Interesse der steirischen Unternehmer.

Das könnte Sie auch interessieren

„Wir stellen fest, dass gerade KMU gegen die Konkurrenz aus dem Ausland oft mit erheblichen Wettbewerbsnachteilen zu kämpfen haben“, betont Präsident Josef Herk.

Fairness vor dem Fiskus im Fokus

Gleiche Spielregeln für alle: Im Wirtschaftsparlament wurde die Fairness im Wettbewerb nun von allen vertretenen Fraktionen als eines der Leitthemen definiert.  mehr

Herk, Edlinger-Ploder, Neubauer (v.l.)

Bildungscampus der WKO stellt neuen Rekord auf

Die Zahl der Kunden am Bildungscampus ist im Vorjahr von 60.000 auf 62.500 gestiegen. Als größter nicht-staatlicher Bildungsanbieter im Land hat die WKO jetzt ein breites Forderungspaket für die Zukunft der Bildung geschnürt. mehr