th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Spatenstich für Hochwasserschutz 

Start für den Bau des Rückhaltebeckens um 1,3 Millionen Euro in der Zusertalgasse.

WKO Steiermark Direktor Karl-Heinz Dernoscheg, WKO Steiermark Präsident Josef Herk, LR Johann Seitinger, Bürgermeister Siegfried Nagl, Christian Fink (Abteilung 14 Wasserwirtschaft des Landes) und Gemeinderat Stefan Haberler beim Spatenstich (v.l.).
© Foto Fischer WKO Steiermark Direktor Karl-Heinz Dernoscheg, WKO Steiermark Präsident Josef Herk, LR Johann Seitinger, Bürgermeister Siegfried Nagl, Christian Fink (Abteilung 14 Wasserwirtschaft des Landes) und Gemeinderat Stefan Haberler beim Spatenstich (v.l.).

Um für die Bewohner des Grazer Bezirks Geidorf im Bereich des Zusertalgerinnes künftig einen effektiven Hochwasserschutz zu gewährleisten, wird nun in der Zusertalgasse ein Rückhaltebecken mit einem Nutzinhalt von 13.360 m3 neu gebaut.

Durch dieses werden neben der WKO Steiermark rund 120 Wohngebäude mit knapp 13.000 Einwohnern sowie zahlreiche Gewerbebetriebe, Tiefgaragen und Infrastruktureinrichtungen – darunter auch Schulen und Kindergärten – geschützt.

1,3 Millionen Euro

„Dieses Rückhaltebecken ist nicht zuletzt wegen unseres geplanten Center of Excellence notwendig. Es freut mich, dass wir darüber hinaus mit diesem Becken aber auch einen Beitrag für die Sicherheit der Menschen hier in Geidorf leisten können“, erklärt WKO Steiermark Präsident Josef Herk, der heute gemeinsam mit Landesrat Johann Seitinger und dem Grazer Bürgermeister Siegfried Nagl den Spatenstich vornahm. Insgesamt 1,3 Millionen Euro werden in die Errichtung des Rückhaltebeckens investiert. Realisiert werden soll der Hochwasserschutz bis Mai 2020.

Das könnte Sie auch interessieren

100.000 Jobs werden in der Steiermark durch die weiß-grüne Gesundheitswirtschaft gesichert.

Wie Kuren Millionen in die Kasse spülen

Die Steiermark führt mit 16 Kurorten das bundesweite Ranking der höchsten Kurort-Dichte an. Und diese sind ein veritabler Wirtschaftmotor, wie eine Studie belegt. mehr

Das generelle Rauchverbot stellt Gastronomie und Hotellerie vor große Herausforderungen.

Was man zum generellen Rauchverbot wissen muss

Mit 1. November 2019 tritt das generelle Rauchverbot in Kraft. Was für wen gilt und wo Ausnahmen getroffen wurden. Hier die wichtigsten zehn Fragen und Antworten zur aktuellen Rechtslage. mehr