th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Sparte Bank und Versicherung unter neuer Führung

An der Spartenspitze werden die Weichen für die Zukunft gestellt: Gerhard Fabisch folgt dem langjährigen Spartenobmann Othmar Ederer nach.

Gerhard Fabisch
© Margit Kundigraber Der neue Spartenobmann Gerhard Fabisch.

Wichtige personelle Neuerungen gibt es an der Spitze der Sparte Bank und Versicherung: Nach 14 Jahren als Spartenobmann übergibt der frühere GRAWE-Generaldirektor Othmar Ederer das Zepter an Gerhard Fabisch. Dieser zollt seinem Vorgänger viel Respekt: „Othmar Ederer ist es gelungen, die Branche durch schwierige Zeiten mit überbordender Regulatorik, der Finanzkrise und jetzt Corona zu begleiten.“

Fabisch, der als Vorstandsvorsitzender der Steiermärkischen Sparkasse auf jahrzehntelange Erfahrung im Bankbereich zurückblicken kann, wird ab sofort die Geschicke der Sparte lenken. Wegen der Corona-Krise steht auch er nun vor großen Herausforderungen: „Die steirischen Banken und Versicherungen sind sich der Verantwortung sehr bewusst und werden alles tun, um ihre Kunden durch diese Krise zu begleiten. Die Interessenvertretung wird sie dabei unterstützen.“

Rahmenbedingungen verbessern

Das künftige Spartentrio mit den Stellvertretern Martin Schaller (Generaldirektor RLB Steiermark) und Klaus Scheitegel (GRAWE-Generaldirektor) will sich für die Interessen der heimischen Banken und Versicherungen stark machen. „Wesentliche Themen sind neben dem aktuell so wichtigen Comeback der Wirtschaft die passenden Rahmenbedingungen, etwa durch Bürokratie-Abbau sowie ein Augenmaß bei Regulierungen“, so Schaller. Auch Scheitegel verweist auf die wichtige Rolle der Branche in Zeiten von Corona: „Gerade in Krisenzeiten sind Banken und Versicherungen wesentliche Stabilitätsfaktoren der Wirtschaft.“

Das könnte Sie auch interessieren

Autoverkäufer mit Maske in Showroom.

Pkw-Neuzulassungen sind 2020 um ein Viertel eingebrochen

Der guten Prognose für den heimischen Automarkt zu Jahresbeginn 2020 machte Corona einen Strich durch die Rechnung: Ein Viertel weniger neue Pkw wurden im Vorjahr verkauft. 248.740 Neuzulassungen markieren den tiefsten Wert seit 1987. mehr

Grafik Weltkarte Handelswege

"Handelsabkommen müssen jetzt zügig ratifiziert werden"

Der Außenhandel bietet der Pandemie die Stirn – umso dringender gelte es deshalb, Handelsabkommen rasch umzusetzen  mehr