th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Causa Seiersberg: WKO-Standpunkt rechtskräftig bestätigt

Das Oberlandesgericht Graz hat in einem rechtskräftigen Urteil den Standpunkt der WKO Steiermark bestätigt. In der Sache ging es um die Diskussion über die Zulässigkeit einer Einzelstandortverordnung für die "Shopping City Seiersberg".


Das Oberlandesgericht hat rechtskräftig den Standpunkt der WKO Steiermark bestätigt.
© Fischer Das Oberlandesgericht hat rechtskräftig den Standpunkt der WKO Steiermark bestätigt.

Hinsichtlich der Auseinandersetzung rund um die rechtliche Zulässigkeit einer Einzelstandortverordnung für die Shoppingcity Seiersberg wurden vom Oberlandesgericht Graz nun beide Verfahren rechtskräftig zu Gunsten der Wirtschaftskammer Steiermark entschieden.

Das Oberlandesgericht Graz hat in der Causa Seiersberg sowohl die Klage gegen die Wirtschaftskammer Steiermark als auch gegen Direktor Karl-Heinz Dernoscheg in zweiter Instanz rechtskräftig abgewiesen. Eine Entscheidung, die aus Sicht der WKO Steiermark „wenig überraschend“ kommt. Schließlich wurde ja auch die Klage gegen Gutachter Franz Merli seitens der klagenden Seiersberger Parteien schon vor rund einem Jahr „unter Anspruchsverzicht“ zurückgezogen. Merli hatte sich im Zuge seiner Expertise kritisch gegenüber den damaligen Überlegungen hinsichtlich einer Einzelstandortverordnung zur rechtlichen Sanierung der Causa Seiersberg geäußert. WKO Steiermark Direktor Karl-Heinz Dernoscheg: „Es freut mich, dass die Justiz unsere korrekte Vorgehensweise hier so deutlich bestätigt hat. Als Wirtschaftskammer ging es uns stets um die Rechtssicherheit, nicht zuletzt der Seiersberger Unternehmerinnen und Unternehmer sowie deren Mitarbeiter. Es darf hier keine weitere rechtlich fragile Lösung geben.“

Das könnte Sie auch interessieren

  • Steiermark
IT-Security-Experten als „Hacker“: Bei der Cyber-Attacken-Simulation in der WKO Steiermark konnten Unternehmen ihre Krisenprozesse testen.

Steirische Unternehmen „übten“ den Cyber-Ernstfall

Immer mehr Vernetzung, immer mehr Cyberangriffe: Auf Einladung der WKO trainierten deshalb steirische Firmen den Krisenfall. mehr

  • Steiermark
Gemeinsame Präsentation des Siegerentwurfs zum "Center of Excellence", v.l.: Karl-Heinz Dernoscheg, Christoph M. Achammer, Siegfried Nagl, Josef Herk, die WKO-Steiermark-Vizepräsidenten Benedikt Bittmann und Andreas Herz sowie Paul Ohnmacht.

Center of Excellence: WKO Steiermark startet neue Bildungsära

Die steirische Wirtschaft investiert mit dem Bau des "Center of Excellence" mehr als 33 Millionen Euro in die Bildung: Dieses löst den Großteil der in die Jahre gekommenen WIFI-Werkstätten ab. mehr

  • Steiermark
Die Arbeitslosenzahlen sind hierzulande um 9,8 Prozent gesunken. Damit liegt man klar über dem Bundesschnitt.

Rund 8.000 offene Stellen im Steirerland sind neuer Rekord

Die AMS-Statistik weist für die grüne Mark im Juni ein erneutes Minus von 9,8 Prozent bei den Arbeitslosenzahlen aus. mehr