th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at

Schulbuchvertrag um sechs Jahre verlängert

Die Verlängerung der Schulbuchaktion um sechs Jahre garantiert unseren Schülern auch weiterhin kostenlose Lernunterlagen.

Für weitere sechs Jahre gibt es für die rund 1,1 Millionen Schüler in Österreich kostenlose Schulbücher.
© contrastwerkstatt/fotolia Für weitere sechs Jahre gibt es für die rund 1,1 Millionen Schüler in Österreich kostenlose Schulbücher.

Die Schulbuchaktion ist eine österreichische Erfolgsgeschichte und wurde in der vergangenen Woche um ein Kapitel fortgeschrieben: Juliane Bogner-Strauß, Bundesministerin für Frauen, Familie und Jugend, verlängerte mit ihrer Unterschrift nämlich den Vertrag mit der heimischen Buch- und Medienwirtschaft um weitere sechs Jahre. Im Rahmen der Aktion bestellen Schulen jährlich rund 8,5 Millionen Schulbücher und Unterrichtsmittel. Das entspricht einem Durchschnitt von 7,4 Büchern pro Kind. „Mit den kostenlosen Schulbüchern sichern wir nicht nur den gleichen Zugang zur Bildung für alle, sondern entlasten die Eltern auch bei den Schulkosten“, betonte die Ministerin bei der Vertragsunterzeichnung mit Vertretern des Fachverbandes der Buch- und Medienwirtschaft, angeführt von Fachverbandsobmann Friedrich Hinterschweiger aus Murau.

E-Books als sinnvolle und kostenlose Ergänzung
Im Mittelpunkt der neuen Schulbuchverträge steht die Digitalisierung der Schulbücher. Schon im kommenden Schuljahr 2018/19 sind bereits 40 Prozent der bestellten Bücher in der Sekundarstufe I ein Kombiprodukt aus Buch und E-Book, in der Sekundarstufe II sind es 68 Prozent. Darüber hinaus werden im kommenden Schuljahr in einem Pilotprojekt erstmals interaktive und multimediale „E-Books Plus“ verwendet werden können. „Mit dem Angebot von digitalen Unterrichtsmitteln, die wir gemeinsam mit dem Bildungsministerium entwickelt haben, können wir unseren Schülern die besten Vo­raussetzungen für modernes, kompetenzorientiertes Lernen auch mit neuen Medien bieten“, so die Ministerin. Die Zusammenarbeit mit der Buch- und Medienwirtschaft sei dabei ein gelungenes Beispiel für eine erfolgreiche Private-Public-Partnerschaft.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Gewerbe und Handwerk
Friseure, Tischler sowie Gärtner und Floristen: Für insgesamt zehn Branchen wurden Leitfäden erarbeitet.

Gerüstet für die digitale Welt

Welche Chancen und Optionen die Digitalisierung für klassische Handwerksbetriebe bietet, steht im Fokus einer neuen Initiative. mehr

  • Tourismus und Freizeitwirtschaft
Lehrling J. Löffler, Köchinnen L. Büchsenmacher, T. Reisner mit Brunner.

Keine Gleichstellung in der Lehrküche

Viele Betriebe wissen nicht, dass ihnen für weibliche Kochlehrlinge Fördergeld zusteht. Damit will man mehr Frauen in die Küchen locken. mehr