th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Schlag gegen das schmutzige Geschäft mit Billig-Reinigung

Dubiose Teppichreinigungsaktionen haben wieder Hochsaison. Jetzt konnte ein falscher „Anbieter“ dingfest gemacht werden.

Kunden wird das Geld aus der Tasche gezogen. WKO rät, sich bei Service-Hotline zu informieren.
© ©lettas - Fotolia Gutgläubigen Kunden wird das Geld aus der Tasche gezogen. Die WKO rät, sich bei Unsicherheiten sofort an die Service-Hotline zu wenden.

Alle Jahre wieder kommt nicht nur das Christkind, sondern flattern auch jene dubiosen Angebote ins Haus, die mit professionellen Teppichreinigungen ab neun Euro werben. „Dass es sich hierbei meist um dreiste Abzocke handelt, die gutgläubige Kunden um tausende Euro erleichtern, darüber klären wir seit Jahren auf“, erzählt WKO-Branchensprecher und Gutachter Meicl Wittenhagen. „Dennoch schaffen es diese Betrüger immer wieder, die Menschen aufs Übelste hereinzulegen und über den Tisch zu ziehen.“ 

Dass Kunden für die Reinigung eines Teppichs beispielsweise 1.900 Euro statt der im seriösen Fachgeschäft verrechneten rund 100 Euro zahlen müssten, sei keine Seltenheit. Wittenhagen arbeitet deshalb seit vielen Jahren mit der Kriminalpolizei und der Arbeiterkammer zusammen und versucht zu retten, was noch zu retten ist (siehe Infobox). 

„Diese sogenannten Dienstleister reden den Kunden ein, dass sie wahre Schätze besäßen die zigtausende Euro wert seien. Klar, dass man dann bereit ist, für eine Reinigung tief in die Tasche zu greifen“, so Wittenhagen. Doch zu selten entpuppt sich der Schatz dann auch wirklich als solcher, wenn der Gutachter sein geschultes Auge auf den Teppich wirft: „Ich hatte kürzlich den Fall einer Dame, der 9.000 Euro für die Reinigung eines Teppichs, der angeblich 15.000 Euro wert sei, abgeluchst wurden. Doch der Teppich war stark gebraucht und im Wiederverkauf nichts mehr wert. Null Euro. Das ist ganz klar Betrug.“

Im langen Kampf gegen diese unsauberen Geschäfte konnte nun aber ein wichtiger Teilerfolg verbucht werden: Ein Drahtzieher dieser Reinigungsbanden wurde jetzt in erster Instanz in Graz verurteilt. Wittenhagen, dessen Arbeit hier wesentlichen Anteil trägt, sieht darin aber nur die Spitze des Eisbergs: „Seit Bekanntwerden dieses einen Falles melden sich täglich bis zu zehn ähnlich Geschädigte. Wir haben also noch enorm viel Arbeit vor uns.“ 

Die Service-Hotline der WKO Steiermark hilft bei Fragen zum Thema unter der Nummer: 0316/601-583

Von Veronika Pranger

Das könnte Sie auch interessieren

  • Handel
Ob Tauchen oder Rafting mit den Enkeln – Sport spielt für den 82-Jährigen noch immer eine große Rolle.

Mit Mut, Ehrgeiz und Skiern zum Merkur fürs Lebenswerk

Intersport-Pionier Johannes Tscherne wurde mit dem „Handelsmerkur“ für seine mehr als sportliche Unternehmerkarriere ausgezeichnet. Ein Portrait. mehr

  • Bank und Versicherung
Computer-Tastatur mit Geldschein und Münzen, im Hintergrund Daten

Gutes Zeugnis für heimische Banken bei der Digitalisierung

Laut einer aktuellen Studie belegt Österreichs Bankenbranche bei der Digitalisierung im internationalen Vergleich Platz zwölf. mehr