th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Rasante Liftfahrt zum Erfolg

Zum siebenten Mal wagten innovative Jungunternehmer die flotte Liftchallenge: In 90 Sekunden galt es, die Jury von ihrer Geschäftsidee zu überzeugen.

Stolze Sieger (v.l.): Lisa Krapinger (Platz 2), Anna Reiss (Schülerwertung Platz 1), Simon Werba (Platz 1), Christoph Kovacic (JW-Landesvorsitzender), Charlotte Ohonin (Platz 3), Bernd Liebminger (JW-Landesgeschäftsführer), und Gabriel Gschaider (Platz 3)
© Foto Fischer Stolze Sieger (v.l.): Lisa Krapinger (Platz 2), Anna Reiss (Schülerwertung Platz 1), Simon Werba (Platz 1), Christoph Kovacic (JW-Landesvorsitzender), Charlotte Ohonin (Platz 3), Bernd Liebminger (JW-Landesgeschäftsführer) und Gabriel Gschaider (Platz 3)

Stellen Sie sich vor, Sie haben eine 90 Sekunden lange Liftfahrt Zeit, um Investoren von Ihrer Geschäftsidee zu überzeugen? Vor dieser Herausforderung standen die 21 Finalisten des diesjährigen Elevator Pitch – einer Initiative der Jungen Wirtschaft der WKO Steiermark. „Mit dem Elevator Pitch bieten wir jungen Menschen eine großartige Möglichkeit", erklärt Christoph Kovacic, Landesvorsitzender der Jungen Wirtschaft Steiermark.  "Sie werden ermutigt, ihr unternehmerisches Denken in die Tat umzusetzen und mit diesen Innovationen die steirische Wirtschaft fit für die Zukunft zu machen.“

Starken unternehmerischen Spirit unterstreicht auch Gabriele Lechner, WKO Steiermark Vizepräsidentin und Vorsitzende von Frau in der Wirtschaft Steiermark: „Ich freue mich ganz besonders, dass ein Drittel aller Pitches von jungen Damen gehalten wurde und gleich zwei davon am Podium landeten. Das verdeutlicht, dass der Stellenwert der Unternehmerinnen kontinuierlich ansteigt. Auch die Neugründerstatistiken sprechen für die Unternehmerinnen, denn jede zweite Firmengründung in der Steiermark erfolgt durch eine Frau.“

Simon Werba holt sich den Sieg 

Rund 150 Gäste fieberten mit den Finalisten via Live-Übertragung direkt aus dem Lift mit. Die hochkarätige Jury zeigte sich ebenso begeistert. Die meisten Punkte und damit das Preisgeld in der Höhe von 5.000 Euro sicherte sich Simon Werba mit „DigniSens“. DigniSens widmet sich der Entwicklung eines IoT-Sensor-Devices, welches im Pflegebereich zum Einsatz kommt. Mit der Hilfe des Sensors wird erkannt, wann beispielsweise die Pflegewindel gewechselt werden muss. Der zweite Platz ging an Lisa Krapinger mit „breathe ilo“, die sich über 2.000 Euro freute. Den dritten Platz teilten sich punktegleich Gabriel Gschaider von „Freyzein“ und Charlotte Ohonin mit dem „3D-Brain-On-Chip“ – sie holten sich mit ihren Ideen jeweils ein Preisgeld in der Höhe von 1.000 Euro ab. 


Jury im Lift
© Foto Fischer


Im Lift wurde es mitunter eng für die Jury: 

Christoph Ludwig von der SFG (Reihe 2, 2. v. li.), WKO Steiermark Vizepräsidentin Gabriele Lechner (Bildmitte), Oliver Kröpfl vom Vorstand der Steiermärkischen Sparkasse (Reihe 2, 1. v. li), Energie-Steiermark-Sprecher Urs Harnik-Lauris (Reihe 1, 1.v.li.), René Jonke vom KSV1870, Landesdirektor der Oberösterreichischen Versicherung Otmar Lankmaier, Steuerberater Klaus Gaedke und Bernhard Weber vom Zentrum für Entrepreneurship der Uni Graz.

Das könnte Sie auch interessieren

Reges Treiben in der Grazer Herrengasse.

K(r)ampf um Grazer Öffnungszeiten

So lange wie es die Innenstadt gibt, wird auch über die unterschiedlichen Öffnungszeiten der Geschäfte diskutiert. Ein Lokalaugenschein nach der Corona-Auszeit... mehr

Bei Klammerth in der Herrengasse kehrt wieder Normalität ein.

Tradition trifft die Online-Welt

Klammerth gehört zur Grazer Innenstadt wie die Mur und steht auch im 180. Geschäftsjahr nicht still. Gerade in Zeiten der Coronakrise entwickelte man sich ständig weiter. mehr