th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Solide Zahlen in turbulenten Zeiten

Die Raiffeisen-Gruppe zieht Bilanz – und sieht sich angesichts positiver Ergebnisse gut gerüstet, die Herausforderungen durch die Corona-Krise zu stemmen.

RLB-Steiermark-Chef Martin Schaller
© Sabine Hoffmann/Raiffeisen RLB-Generaldirektor Martin Schaller: "Solide Basis zur Stützung der Wirtschaft"

Eine besondere Bilanz war kürzlich die Präsentation des Jahresergebnisses von Raiffeisen Steiermark: Martin Schaller, Generaldirektor der Raiffeisen Landesbank, ließ das abgelaufene Geschäftsjahr in einer Videoschaltung Revue passieren – und stellte den gemeinsamen Kraftakt in den Vordergrund, mit dem man den Betrieben aus der Krise helfen will, "weil wir fest an ein Comeback der steirischen Wirtschaft glauben."

Die Ergebnisse im Detail

Die jüngsten Zahlen liefern "eine solide Basis, um die Wirtschaft stützen zu können", wie es Schaller formulierte. So konnte die Bilanzsumme der Raiffeisen-Gruppe – das sind die RLB Steiermark und die 53 steirischen Raiffeisenbanken – auf knapp 30 Milliarden Euro gesteigert werden, das entspricht einem Plus von fünf Prozent. Maßgeblich dafür waren vor allem das auf 16,3 Milliarden Euro angewachsene Volumen an Kundeneinlagen sowie das auf 16,2 Milliarden Euro gesteigerte Kreditvolumen. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit kletterte auf 250,9 Millionen Euro, das entspricht einem Plus von 33 Prozent. Die Eigenmittel konnten um fünf Prozent auf 3,6 Milliarden Euro aufgestockt werden.

Auch die RLB Steiermark erwirtschaftete sehr positive Ergebnisse. Die Bilanzsumme wuchs um 1,2 Prozent auf 15,3 Milliarden Euro, das Kunden-Kreditvolumen um neun Prozent auf 7,2 Milliarden Euro, das Gesamtergebnis auf 140,8 Millionen Euro – das entspricht einem Plus von 49,7 Prozent. Auch die Eigenmittel-Ausstattung konnte auf 1,6 Milliarden Euro ausgebaut werden.

Angesichts dieser Zahlen sei man nun gerüstet, den Betrieben unter die Arme zu greifen, sagte Schaller: "1500 Berater sind im Einsatz, um unbürokratische und rasche Lösungen anzubieten." Seit Beginn der Corona-Krise hat Raiffeisen Steiermark für 7.500 Kunden rund 12.000 Ratenstundungen mit einem Gesamtvolumen von 1,6 Milliarden Euro ermöglicht. Zusätzlich wurden bisher rund 500 Überbrückungsfinanzierungen mit einem Volumen von fast 100 Millionen Euro  auf die Beine gestellt.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie soll ein selbstfahrendes Auto im Falle eines Unfalls agieren?

Über die Ethik der Maschinen

Teil zwei der Miniserie zum Thema Künstliche Intelligenz: Können und sollen Roboter und Maschinen nach ethischen Grundsätzen handeln?  mehr

Viele Betriebe würden schon bei der Lagerung der Flaschen und Dosen scheitern.

Einwegpfand als Belastung für Betriebe

Hohe Kosten, kaum Nutzen: Der Vorschlag des Umweltministeriums für einen Einwegpfand stößt auf wenig Gegenliebe. mehr