th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at

Positiver Trend am Jobmarkt hält an

Die Arbeitslosigkeit in der Steiermark ist im ersten Halbjahr um 15 Prozent gesunken. Im Juni waren es sogar 16,3 Prozent.

Mehr Beschäftigte und weniger Arbeitsuchende verzeichnet das Steirerland.
© auremar-fotolia Mehr Beschäftigte und weniger Arbeitsuchende verzeichnet das Steirerland.
Eine erfreuliche Zwischenbilanz hat das AMS kürzlich für das erste Halbjahr 2018 präsentiert: Mit einem kräftigen Rückgang der Arbeitslosigkeit von fast 15 Prozent profitierte die Steiermark überdurchschnittlich stark von der anhaltenden Hochkonjunktur, das beweist der Bundesländervergleich. „Der deutliche Rückgang der Arbeitslosigkeit betraf Frauen wie Männer, Junge wie Ältere gleichermaßen“, sagte AMS-Steiermark-Geschäftsführer Karl-Heinz Snobe. „Auch beim Blick auf die größten Branchen wie Bau, Industrie, Handel und Tourismus ergibt sich ein erfreuliches, einheitliches Bild.“
Apropos erfreulich: So präsentieren sich auch die aktuellen Junizahlen im Steirerland. Demnach zählte man Ende des Vormonates hierzulande insgesamt 28.677 Personen auf Arbeitssuche. Das ist ein stolzes Minus von 16,3 Prozent im Vergleich zum selben Zeitraum im Jahr 2017. Österreichweit betrug dieser Vergleichswert hingegen „nur“ minus 9,6 Prozent. Was die Beschäftigten betrifft, so waren es im Juni 529.000 Personen, was ein Plus zum Vergleichsmonat 2017 von rund 16.000 Jobs bzw. 3,1 Prozent bedeutet.
Der Blick auf die Regionen weist Voitsberg als kräftigsten Job-Motor aus – hier wurden mit 871 Personen um 30,2 Prozent weniger Jobsuchende (im Vergleich zu Juni 2017) registriert, dicht gefolgt von Mürzzuschlag, wo 686 Arbeitsuchende ein Minus von 19 Prozent bedeuten

Das könnte Sie auch interessieren

  • Steiermark
28.213 Unternehmen in der Steiermark sind in weiblicher Hand – das sind um 1.022 mehr als 2017.

Chefinnen auf dem Vormarsch

Bereits 28.213 steirische Betriebe sind in Frauenhand – und die Tendenz ist weiter steigend! Anlässlich des Weltfrauentags am 8. März macht sich „Frau in der Wirtschaft“ für bessere Rahmenbedingungen für Unternehmerinnen stark – von besserer Vereinbarkeit bis zu Steuervorteilen. mehr

  • Steiermark
Frau und Uhr

Positive Erstbilanz für flexible Arbeitszeiten

Laut Statistik Austria stieg seit Einführung zwar die Zahl der Gesamtstunden durch Mehrbeschäftigung, doch die durchschnittliche Wochenarbeitszeit sank. mehr