th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Piloten der Gastlichkeit in Spielberg

Der Gastlichkeit brennen viele Probleme unter den Nägeln, die beim Gastwirtetag auch sehr offen angesprochen wurden.

Spreitzhofer, Eibinger-Miedl, Krenn (li.), Friedl und Herk mit den siegreichen Lehrlingen bei den Staatsmeisterschaften
© Schladming/Raffalt Spreitzhofer, Eibinger-Miedl, Krenn (li.), Friedl und Herk mit den siegreichen Lehrlingen bei den Staatsmeisterschaften

Die „Deutschen Tourenwagen Masters (DTM)“ bildeten die rasante Kulisse für den Gastwirtetag, zu dem nicht weniger als 500 Gastronomen und Hoteliers an den Red-Bull-Ring in Spielberg pilgerten. „So viele Kollegen zu sehen ist ein klares Zeichen dafür, dass wir alle trotz der jüngsten Belastungswelle ganz und gar nicht kampfesmüde sind“, zeigte sich Spartenobmann Franz Perhab begeistert und betonte in einem Atemzug die Wichtigkeit einer Unternehmervertretung „gerade in Zeiten wie diesen“. Dem größten Problem in der Gastlichkeit, dem Mitarbeitermangel, glaubt Perhab nur mit einem Kombilohnmodell zu Leibe rücken zu können. 

Premiere feierte Barbara Eibinger-Miedl beim Gastwirtetag und versprach, als zuständige Landesrätin für Tourismus „den Wirten und Hoteliers ein guter Partner zu sein“. Die Obmänner der Fachgruppen Gastronomie und Hotellerie, Klaus Friedl und Hans Spreitzhofer, gingen in ihren Referaten auf die brennendsten Probleme ein – Mitarbeitermangel, Überbürokratisierung, geordnete Betriebsnachfolge, Digitalisierung und waren sich einig: „Eine gesetzliche Mitgliedschaft ist für unsere kleinstrukturierte Tourismuswirtschaft unverzichtbar.“ 

Den ganz großen Auftritt hatten die weiß-grünen Gastgewerbelehrlinge, die für ihren Sieg bei den Staatsmeisterschaften von Eibinger-Miedl und Landeslehrlingsexpertin Barbara Krenn live on stage geehrt und begeistert gefeiert wurden. 

Nicht zuletzt brachte Wirtschaftskammer-Präsident Josef Herk das Engagement von Didi Mateschitz ins Spiel, „das der ganzen Region wirtschaftlich neues Leben eingehaucht hat“,
und bedankte sich voller Stolz beim Berufsnachwuchs, der mit Monika Pöllabauer und Christof Fürnschuss die Steiermark bei den World Skills in Abu Dhabi im Oktober vertreten wird.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Transport und Verkehr
Ch. Schaden mit Georg Schober, Direktor der Landesberufsschule Mitterdorf und A. Ferstl (re.)

Ein Sieger mit besten „Verbindungen“

Er ist der beste Nachwuchsspediteur im Land: Christopher Schaden, der heuer die Landesmeisterschaften gewonnen hat. Wir haben den Sieger getroffen. mehr

  • Gewerbe und Handwerk
Finger tippen auf Laptop-Tastatur

Keine Chance für Datendiebe

Damit betriebliche Daten nicht in falsche Hände gelangen, bietet die Bauinnung jetzt ein umfassendes Präventionspaket an. mehr

  • Bank und Versicherung
Klaus Scheitegel und Othmar Ederer

Grawe-Bilanz hielt auch den Stürmen stand

Trotz Wetterturbulenzen und höherer Schadenszahlungen im Vorjahr bleibt die Grawe wirtschaftlich auf Kurs – und fährt ein Plus beim Ergebnis ein. mehr