th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Startschuss für die Initiative: "Wir kaufen auch online steirisch" 

Die Wirtschaftskammer ruft steirische Unternehmen auf, Onlineshops unter www.wko.at/steirischeinkaufen zu melden. 

Auch in Zeiten, wo viele Geschäfte aufgrund des Coronavirus geschlossen bleiben müssen, steht den Steirerinnen und Steirern hier ein breites, steirisches Online-Angebot zur Verfügung
© WKO Steiermark Auch in Zeiten, wo viele Geschäfte aufgrund des Coronavirus geschlossen bleiben müssen, steht den Steirerinnen und Steirern hier ein breites, steirisches Online-Angebot zur Verfügung

Das Coronavirus hat für eine konjunkturelle Vollbremsung gesorgt. Viele steirische Unternehmerinnen und Unternehmen sehen sich gemeinsam mit deren Mitarbeiter plötzlich und gänzlich unverschuldet mit existenziellen Herausforderungen konfrontiert. „Umso wichtiger ist es, dass wir jetzt alle als ein Team zusammenstehen. Ein Team, dass sich gegenseitig unterstützt und hilft“, betont WKO Steiermark Präsident Josef Herk.

Dazu gehöre einerseits, dass essentielle Bereiche der Wirtschaft weiter aufrecht bleiben und andererseits, dass man als Kunde - gerade in Zeiten wie diesen - seine Kaufentscheidung ganz bewusst treffen sollte.

„Viele Geschäfte müssen aufgrund der Corona-Maßnahmen derzeit geschlossen bleiben. Das heißt aber nicht, dass deren Waren nicht bestellbar wären“
WKO Steiermark Präsident Josef 

„Immer mehr Unternehmen betreiben einen Onlineshop und diese liefern ihren Kunden nach wie vor“, so Herk. Um den Steirerinnen und Steirern das breite Angebot hier auf einen Blick sichtbar zu machen, ruft die Wirtschaftskammer ihre Mitglieder nun auf, alle Onlineshops unter www.wko.at/steirischeinkaufen zu melden. Diese werden dann im Laufe der kommenden Woche auf der Plattform, nach Branchen und Regionen geordnet, veröffentlicht und auch ständig erweitert.

Die Aktion richte sich aber nicht nur an bestehende Onlinehändler, sondern auch an alle jene, die aufgrund der derzeitigen Situation ihre Waren online anbieten wollen. Aus diesem Grund wird es auf der Plattform auch Angebote für die Einrichtung von Webshops geben. „Wir kaufen auch online steirisch, lautet das Motto dieser Initiative“, so Herk. Das sei gerade in Zeiten wie diesen Gebot der Stunde. 

Dem pflichtet auch der Obmann der Sparte Handel, Gerhard Wohlmuth bei: „Der Handel ist ein wichtiger Arbeitgeber fürs Land, der durch Corona schwere Zeiten durchlebt. Darum sollten die Menschen jetzt noch bewusster bei ihren Kaufentscheidungen vorgehen und verstärkt auf das Angebot der heimischen Händler und Onlinehändler setzen. Darüber hinaus sind viele Waren auch auf telefonische Bestellung hin erhältlich und es wird – hoffentlich bald – auch der Tag kommen, an dem die Geschäfte wieder aufsperren.“

Das könnte Sie auch interessieren

Josef Herk engagiert sich seit 1982 beim Wirtschaftsbund,  seit 2011 ist er Präsident der WKO Steiermark.

"Jetzt heißt es, Nerven zu bewahren"

 Wir haben Präsident Josef Herk zum "Nachwahl"-Interview über (interessen-)politische Notwendigkeiten in Zeiten einer Corona-Krise getroffen. An einem Corona-Hilfspaket für die Wirtschaft führe kein Weg vorbei, so der Präsident. mehr

Fast 400.000 Steirerinnen und Steirer sind in der gewerblichen Wirtschaft beschäftigt.

Auch in Krisenzeiten zeigt die Wirtschaft ihre Kraft

Die steirische Wirtschaft legt Zeugnis ab: Welchen enormen Wert Arbeitgeber und ihre Mitarbeiter haben, beweist ein Blick auf die aktuellen Zahlen. mehr