th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

"Ohne körperliche und geistige Gesundheit ist alles nichts..."

Zum bereits 18. Mal werden heuer die Förderpreise „fit im Job“ für körperliche und geistige Gesundheit in der Steiermark vergeben. 

Andreas Herz, Christa Hörzer (BVA), Barbara Eibinger-Miedl, Wolfgang Seidl (SVA) und Daniela Gmeinbauer (v. l.).
© Foto Fischer Andreas Herz, Christa Hörzer (BVA), Barbara Eibinger-Miedl, Wolfgang Seidl (SVA) und Daniela Gmeinbauer (v. l.).

Körperliche und geistige Fitness sind die wichtigsten Voraussetzungen für ein langes und gesundes Leben. Nicht nur im privaten Bereich, sondern auch im Berufsalltag ist es entscheidend, Körper und Geist positiv zu unterstützen. „Ohne Gesundheit ist alles nichts. Unsere Unternehmen können nur dann erfolgreich sein, wenn die Firmenchefs sowie ihre Mitarbeiter gesund und motiviert sind“, so Landesrätin Barbara Eibinger-Miedl bei der Präsentation des Förderpreises „fit im job“.

Bereits zum 18. Mal zeichnet die WKO Steiermark zusammen mit Kooperationspartnern Unternehmen aus, die ihren Mitarbeitern die besten Gesundheitsförderprojekte bieten. Dabei werden nicht das eingesetzte Kapital, sondern die Neuartigkeit und Konzeption der Programme von einer Expertenjury bewertet. Anmeldeschluss ist am 31. Mai 2019 (siehe unten). „Mitarbeiter erkennen mittlerweile, dass Maßnahmen in der Betrieblichen Gesundheitsförderung (BGF) ein Schlüssel zum Erfolg für das gesamte Unternehmen sind. Viele steirische Unternehmen haben deshalb das Thema Gesundheit schon längst in ihre Unternehmensphilosophie aufgenommen“, sagt Daniela Gmeinbauer, Obfrau der Fachgruppe Freizeit- und Sportbetriebe. 

Preisgeld für Top-Projekt

Die Förderpreise für körperliche und geistige Gesundheit werden in verschiedenen Kategorien vergeben: In den Kategorien 1 und 2 (Kleinst- und Kleinbetriebe) erhalten die Gewinner eine Urkunde, eine Preisträger-Statue sowie jeweils 500 Euro für neue Maßnahmen in der Betrieblichen Gesundheitsförderung. In den Kategorien 3 und 4 erfolgt eine Unterteilung in einen Preis für das beste klassische BGF-Projekt und und einen Preis für die Integration von BGF in das Betriebliche Managementsystem. In den Kategorien 1 und 2 werden außerdem „Einsteiger-Förderungen“ ausgelobt, die Unternehmen motivieren sollen, ihre Maßnahmen zur Betrieblichen Gesundheitsförderung weiter auszubauen. 

Das Projekt „fit im job“ hat nicht nur für Mitarbeiter und Unternehmen eine große Bedeutung – es spielt auch eine volkswirtschaftliche Rolle. „Die BGF gewinnt aufgrund des demografischen Wandels an Wichtigkeit. Im Jahr 2030 wird jeder vierte Steirer über 65 Jahre alt sein – physisch und psychisch fit zu bleiben, ist also das oberste Gebot der Stunde“, so WKO-Steiermark-Vizepräsident Andreas Herz. 

Bis 31. Mai 2019 haben Unternehmen die Möglichkeit, sich für den Förderpreis für körperliche und geistige Gesundheit „fit im job“ zu bewerben. Teilnahmeberechtigt sind alle Unternehmen aus der Steiermark, die Mitarbeiter beschäftigen. Die Preisverleihung findet im Herbst in der Helmut-List-Halle statt. Die Einreichungsunterlagen sowie alle relevanten Informationen finden Sie auf der Gesundheitspreis-Homepage.


Das könnte Sie auch interessieren

  • Gewerbe und Handwerk
Friseure, Tischler sowie Gärtner und Floristen: Für insgesamt zehn Branchen wurden Leitfäden erarbeitet.

Gerüstet für die digitale Welt

Welche Chancen und Optionen die Digitalisierung für klassische Handwerksbetriebe bietet, steht im Fokus einer neuen Initiative. mehr

  • Bank und Versicherung
Datendiebstahl

So wehrt man 100.000 Cyber-Angriffe ab

Im Raiffeisen Rechenzentrum wird Vorsorge vor Cyber-Attacken groß geschrieben. Wie Betriebe ihr Risiko minimieren können. mehr