th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Ökoförderung: Bares Geld für die Sanierung von Heizungen

Nicht nur Konsumenten, auch Kleinunternehmer können von der Ökoförderung profitieren. Maßnahmen werden mit bis zu 5.000 Euro unterstützt. 

Die Ökoförderung bringt bares Geld bei der Sanierung von alten Heizungen.
© Margit Power - stock.adobe.com Die Ökoförderung bringt bares Geld bei der Sanierung von alten Heizungen.

Nicht nur Konsumenten, auch Kleinunternehmer können von der Ökoförderung profitieren. Maßnahmen werden mit bis zu 5.000 Euro unterstützt. 

Fossile Energieträger zurückdrängen und stattdessen umweltfreundliche Heizungen wie Biomasse, Wärmepumpen & Co. forcieren: Das ist das erklärte Ziel des Landes Steiermark, wenn es darum geht, den Anteil erneuerbarer Energien zu erhöhen. Konkret wird mit der neuen Ökoförderung die Sanierung von Heizungen mit bis zu 5.000 Euro unterstützt, etwa die Heizungsoptimierung durch Biomasse, Pumpentausch oder Wärmepumpen. Auch solarthermische Anlagen und Fernwärmeanschlüsse werden mit barem Geld unterstützt. Nicht mehr gefördert werden indes Photovoltaik-Anlagen und Energiespeicher, weil hier eine eigene Schiene angedacht ist. Von der Förderung profitieren können nicht nur Konsumenten, sondern auch Kleinstunternehmen, die weniger als zehn Personen beschäftigen und deren Jahresbilanz unter zwei Millionen Euro liegt.

„Noch nie war die Heizungssanierung so attraktiv“, sagt Anton Berger, Innungsmeister der Installateure: „Wer jetzt seine Heizung auf den neuesten Stand bringt, leistet nicht nur einen Beitrag zum Klimaschutz, sondern spart auch noch Geld.“ 

Das Procedere ist simpel: Wer sich online registriert (siehe unten), bekommt die Bestätigung und den Förderantrag zugeschickt. Binnen neun Monaten – und nach der Sanierung – ist der Antrag zu retournieren, um in den Genuss der Förderung zu kommen.

Mehr Infos online unter:

www.wohnbau.steiermark.at

www.dieinstallateure.at/steiermark

oder per Mail an: umweltlandesfonds@stmk.gv.at

Telefonnummer: 0316/877-3955


Das könnte Sie auch interessieren

  • Gewerbe und Handwerk
Premiere des "Ich bin Steiermark"-Films von Michael Schlamberger im Grazer Annenhof Kino.

Steiermark setzt sich als Filmland in Szene

„Film ab“ heißt es für zahlreiche weiß-grüne Produktionen. Ein Überblick über brandaktuelle steirische Filmprojekte. mehr

  • Transport und Verkehr
Seit fast zwei Monaten wird mit Hochdruck an der Sanierung des Tunnels gearbeitet.

Bald wieder freie Fahrt durch Gleinalm

Frächter und Pendler können aufatmen: Um den 15. Dezember soll die Oströhre des Gleinalmtunnels wieder freigegeben werden. mehr