th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Noch liegt Geld im Fördertopf

Rasch zugreifen heißt es für jene, die vom Programm „Mustersanierung“ profitieren wollen. Noch ist Geld im Fördertopf.

Solar- und Windanlage mit Energietafel
© Alberto Masnovo/stock.adobe.com Photovoltaik- und thermische Solaranlagen werden gefördert.

Sie haben ein innovativ entwickeltes Projekt im betrieblichen Bereich und suchen noch nach Finanzierungsmöglichkeiten? Mit dem Förderprogramm „Mustersanierung“ ist eine finanzielle Unterstützung noch bis 19. Oktober möglich.

Konkret werden bis zu 50 Prozent der umweltrelevanten Mehrkosten für umfassende Sanierungen von Betriebs- und öffentlichen Gebäuden gefördert. Darunter fallen Herstellungsmaßnahmen zur Verbesserung des Wärmeschutzes sowie Maßnahmen zur Anwendung erneuerbarer Ernergieträger und zur Steigerung der Energieeffizienz – etwa Photovoltaikanlagen, Biomasse-Einzelanlagen, thermische Solaranlagen oder Wärmepumpen.

Die Grazer Energieagentur führt dafür geförderte Planungsberatungen für Interessenten (Bauherrn, Planer) durch.

Bisher wurden 70 Mustersanierungen erfolgreich umgesetzt, darunter sind sechs Passivhäuser und elf Plusenergiehäuser. Im Durchschnitt konnte der Heizwär­mebedarf um 79 Prozent gesenkt werden. „Thermische Sanierungen schaffen laut Untersuchungen des WIFO hohe heimische Wertschöpfung, Arbeitsplätze, Know-how und Technologieführerschaft“, so Ingmar Höbarth, Geschäftsführer des Klima- und Energiefonds. Allein durch die Mustersanierungen wurden 60 Milionen Euro an direkten Investitionen ausgelöst.

Mehr Infos: www.mustersanierung.at

Tel.: 0316/811-848-19

Das könnte Sie auch interessieren

  • Industrie
v.l.: Monika Zechner (Obfrau der FG Holzindustrie), Petra Huber (Holzindustrie Kaml&Huber), Brigitte Marold (Geschäftsführerin der FG Holzindustrie) und Denise Reiter (Holztechnik-Lehrling bei Mayr-Melnhof Holzindustrie Leoben).

Exzellente Karrierechancen für Frauen in Holzindustrie

Eine brandaktuelle Umfrage nimmt Frauen in der Holzindustrie unter die Lupe. Fazit: Die Jobs sind vorhanden, aber es gibt zu wenige Bewerberinnen. mehr

  • Industrie
Gymnasiasten bei der Projektpräsentation

Schüler erobern die Industrie

Wenn 280 Gymnasiasten in der WKO Steiermark Bunsenbrenner und Lego-Modelle anwerfen, dann ist das: „Faszination Technik“. mehr

  • Transport und Verkehr
LKW auf der Autobahn

Millionen-Mautkosten im Kreuzfeuer der Kritik

Lkw-Maut ist um 25 Prozent zu hoch, hat eine Studie ergeben. Die Branche fordert jetzt mit Nachdruck rasche Senkung. mehr