th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Neuer E-Commerce-Kurs für steirische Handelsmitarbeiter

Die Sparte Handel startet den österreichweit ersten E-Commerce-Grundlagenkurs für Mitarbeiter steirischer Handelsbetriebe.

E-Commerce-Kompetenzen sind wichtig – für steirische Handelsmitarbeiter startet im Herbst ein neuer Kurs.
© Sergey Nivens - stock.adobe.com E-Commerce-Kompetenzen sind wichtig – für steirische Handelsmitarbeiter startet im Herbst ein neuer Kurs.
Portugal, Spanien, Österreich: Drei Länder, eine Mission – nämlich das Ungleichgewicht zwischen den Anforderungen, die die Digitalisierung im Handel mit sich bringt, mit den vorhandenen Fähigkeiten der Beschäftigten auf nationaler wie internationaler Ebene auszugleichen. „Die EU hat dazu vor drei Jahren das ALL-ECOM-Projekt in diesen drei Ländern gestartet. Die kürzlich in Lissabon stattgefundene Abschlusskonferenz hat hier spannende Ansätze verdeutlicht, wie europäische Standards für Qualifikationen und die Anerkennung von Kompetenzen im Sektor E-Commerce gesetzt werden können“, erklärt dazu Isabella Schachenreiter-Kollerics, Projektverantwortliche der Sparte Handel in der WKO Steiermark.

Insbesondere die Österreicher haben sich hier – unter weiß-grüner Federführung – stark eingebracht, was die Präsentation des Trainingsmoduls „E-Commerce Basis“, das in Graz in Kooperation mit dem Wifi Steiermark bereits im Testlauf durchgeführt wurde und ab Herbst regulär angeboten werden wird, unterstreicht. „Die junge Handelsgeneration kann auf digitales Know-how, das auch im Lehrberuf fix verankert wurde, zurückgreifen. Bestehende langjährige Mitarbeiter können davon nicht profitieren. Deshalb dieser bewusst mit zwei Tagen sehr kurz und niederschwellig gehaltene Grundlagenkurs am Wifi“, erklärt Schachenreiter-Kollerics.

E-Commerce-Kurs

Mit dieser steirischen Initiative trage man einem wesentlichen Ergebnis der rot-weiß-roten ALL-ECOM-Arbeit Rechnung. „Insgesamt wurden 50 Unternehmen umfassend zur Materie, zu ihren Vorstellungen und den tatsächlich vorhandenen Mitarbeiterskills befragt. Es hat sich gezeigt, dass es etwa bei älteren Mitarbeitern hier Hemmschwellen gibt, sich der Materie zu nähern“, so Schachenreiter-Kollerics. Doch das sei im täglichen Business unumgänglich, wie die Chefs bestätigen. „Von der digitalen Kasse über hochtechnische Produkte bis hin zur Betreuung der Online-Shops, des After-Sales-Bereichs und der Reklamation reicht die Palette, die entsprechende Kompetenzen im Bereich E-Commerce unerlässlich machen“, so die Expertin.
Stolz auf diese neue weiß-grüne Qualifizierungsmaßnahme zeigt sich auch Spartenobmann Gerhard Wohlmuth: „In Kooperation mit den Sozialpartnern konnten bereits der E-Commerce-Kaufmann bzw. der digitale Verkauf in der Lehrlingsausbildung verankert werden. Nun wurde erneut gemeinsam rasch ein weiteres Tool umgesetzt, das die Mitarbeiter und damit unsere Handelsbetriebe onlinefit und damit zukunftsfit macht.

Weitere Informationen zum Thema:

ALL-ECOM: http://lern-was-gscheits.at
Online-Handel: wko.at/stmk/go-online

Von Veronika Pranger

Das könnte Sie auch interessieren

  • Industrie
370 Mitarbeiter sind im weltweit operierenden Spezialisten für Tür- und Fensterkomponenten beschäftigt..

Kalsdorfer „Motor“ läuft seit 150 Jahren

1868 gründete Adolf Finze eine Schraubenfabrik. Heute verarbeiten 370 Mitarbeiter bei Roto Frank mehrere ­tausend Tonnen Stahl zu Fenster- und Türbeschlägen sowie Verriegelungssystemen für die ganze Welt. mehr

  • Gewerbe und Handwerk
Nachwuchsprobleme und Dumping-Konkurrenz aus dem Ausland bereiten den heimischen Brunnenbauern Sorgen.

Dumping-Konkurrenz gräbt Brunnenbauern das Wasser ab

Ausländische Billig-Firmen untergraben zunehmend Preise und Qualitätsstandards der steirischen Brunnenmeister. mehr