th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Neue Plattform für regionale Produkte

Ob Give-Aways für Mitarbeiter oder Werbeartikel für Kunden: Auf der Plattform "Steirisch schenken"­ finden sich hochwertige Produkte, bei denen der Großteil der Wertschöpfung in der Steiermark liegt.

Geschenke
© detailblick, fotolia Plattform „Steirisch schenken": Eine Alternative zu Billig-Werbegeschenken aus Fernost.

Ob Give-Aways, Gimmicks oder Streuartikel: Werbegeschenke boomen – und das nach wie vor. Neben der Online-Kommunikation sind sie der einzige Wachstumszweig im Werbegeschäft. Das belegen auch die Zahlen: In Österreich geben Unternehmen jedes Jahr mehr als 250 Millionen Euro für kleine Geschenke aus – allein in der Steiermark sind es mehr als 40 Millionen Euro. 

Wenn es aber darum geht, Kundenfreundschaft und Mitarbeiterloyalität hochleben zu lassen, stellt sich immer auch die Preisfrage: Mehr als 90 Prozent der Werbegeschenke werden billig in Fernost eingekauft – und nicht selten in minderwertiger Qualität ausgeliefert. Und oft endet auch die Kreativität bei Klassikern wie Bieröffner, Kugelschreiber oder Feuerzeug.

Trend zur Regionalität

Eine Alternative bietet jetzt die neue Plattform „Steirisch schenken“: Hier findet man hochwertige Geschenksideen von weiß-grünen Produzenten. „Die Bereitschaft, für nachhaltige und regionale Geschenke auch mehr Geld in die Hand zu nehmen, ist groß“, sagt der Projektverantwortliche Emil Brunner.

Dementsprechend ist auch der Zulauf: Dieser Tage zählt man den 50. Hersteller und das 250. Produkt auf der Plattform. „Wir sehen uns als Vermittler zwischen Unternehmen, die an Werbegeschenken interessiert sind, und Herstellern, deren Produkte sich als Geschenk eignen“, so Brunner.  Entsprechend groß ist auch die Produktvielfalt, die von Babykleidung bis zu Holz-Klangboxen für Smartphones reicht. 

Erklärtes Ziel ist es, österreichweit Vorreiter beim sinnvollen Einsatz von Werbegeschenken zu werden. Eine Idee mit regionalem und nachhaltigem Mehrwert.

Das könnte Sie auch interessieren

Der Treppen-Spezialist beliefert auch Oligarchen.

Treppen-Spezialist im Höhenflug

Die Lieb-Bau-Unternehmensgruppe produziert in Sankt Ruprecht an der Raab rund 2.000 Treppen pro Jahr. Nun wird in Millionenhöhe investiert.  mehr

Markus Jausovec und Alexander Petschar sind die Gründer und Geschäftsführer von Everlisten

"Wir sind sehr schnell gewachsen"

Trotz Neu-Gründung während der Corona-Krise verzeichnete das Jungunternehmen "Everlisten" bereits große Erfolge. Mittlerweile konnte das Gründerduo fünf Mitarbeiter gewinnen und plant nun auch in Deutschland Fuß zu fassen. mehr