th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Zwei Millionen für Eisenerz

Das weltweit renommierte Rock- und Metal-Label Napalm Records baut in Eisenerz ein Logistikzentrum.

Der Bau schreitet voran.
© Napalm Records Der Bau schreitet voran.

Es sind gute Nachrichten für eine Region, die massiv gegen die Abwanderung kämpft. Napalm Records um Boss Markus Riedler baut in Eisenerz weiter aus. In der steirischen Zentrale entsteht derzeit ein neues Logistikzen­trum, investiert werden rund zwei Millionen Euro.

Eröffnung noch im April


Die Eröffnung des neuen Gebäudes soll Mitte bis Ende April stattfinden. Die vorgesehenen fünf Kilometer Regalfläche in der Lagerhalle sind auch notwendig, denn die Firma erwirtschaftet noch immer einen Gutteil ihres Gesamtumsatzes mit physischen Tonträgern wie Vinyl oder CD: „Der typische Rock/Metal-Kunde hat eine höhere Bindung zu herkömmlichen Medien“, so Riedler, „der haptische Tonträger hat für diese Leute eine größere Bedeutung als für die Konsumenten von Popmusik, Elektro oder Rap.“

Limp Bizkit als Kunde


Riedler gründete Napalm Records Mitte der 1990er-Jahre als Ein-Mann-Unternehmen und machte es von einem Schülerhobby zu einem der weltweit führenden Labels im Bereich Rock und Metal, das bis heute unabhängig agiert. Napalm Records hat große Acts wie Limp Bizkit, die Smashing Pumpkins, Alter Bridge, Powerwolf oder W.A.S.P. unter Vertrag.

Das könnte Sie auch interessieren

Mitarbeiter im Lager

Abverkaufsplattform für Unternehmen

Das steirische Online-Auktionshaus „Aurena“ ist Spezialist dafür, große Warenmengen in kürzester Zeit in liquide Mittel zu verwandeln. Ein kostenloses Corona-Help-Paket für Betriebe, auch ohne E-Commerce-Erfahrung, wurde nun entwickelt. mehr

Inmitten der Corona-Krise setzten steirische Leitbetriebe – unter strengen Schutz- und Hygienemaßnahmen – ihre Produktion und Fertigung fort.

Steirische Betriebe setzen Produktion fort

Inmitten der Corona-Krise setzen steirische Leitbetriebe – unter strengen Schutz- und Hygienemaßnahmen – ihre Produktion und Fertigung fort. Der Tenor: Nur so könne die wirtschaftliche und technologische Lebensgrundlage der Steirer weiterhin gewährleistet werden. mehr