th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Millionen-Invest von Knapp schafft Platz für 150 Jobs

Nach einem Jahr Bauzeit wurde der Knapp-Campus in Dobl feierlich eröffnet. Der Logistik-Riese schafft damit 150 neue Bürojobs.

Eröffnung des Campus in Dobl: Band wird durchgeschnitten.
© Bernd Niederwieser Mit dem Durchschneiden eines zwischen zwei Open Shuttles gespannten Bandes wurde der Campus eröffnet.

Es ist ein veritables Vorzeigeprojekt: Der kürzlich eröffnete Knapp-Campus im Business Park Dobl, wo innovative Technologien für Industrie und Logistik entwickelt werden, spielt alle Stückerl. Sage und schreibe fünf Millionen Euro wurden am Standort investiert, zusätzlich zu den bestehenden 75 Arbeitsplätzen wurde Platz für weitere 150 Bürojobs geschaffen.

„Uns ist die Steiermark als Wirtschaftsstandort sehr wichtig“, sagt Bernhard Rottenbücher, Mitglied der Geschäftsführung der Knapp AG. „Nicht nur in Dobl wurde investiert, sondern auch der Ausbau der Knapp-Systemintegration GmbH in Leoben wurde abgeschlossen. Und im Headquarter in Hart bei Graz wird bis Mitte 2019 ein modernes, sechsgeschossiges Bürogebäude entstehen.“Insgesamt beschäftigt die Unternehmensgruppe über 2.200 Mitarbeiter in der Steiermark.

Der neue Standort in Dobl ist auch ein Signal, dass der Bereich Industrielogistik bei Knapp weiterhin auf der Überholspur ist. Die beiden bereits in Dobl ansässigen Töchter Knapp Industry Solutions GmbH und ivii GmbH werden mit redPILOT, einem Start-up aus der Unternehmensgruppe, verstärkt. Mit Shuttle-Lösungen, intelligenten Bildverarbeitungs- und Assistenzsystemen sowie einer Cloud-Softwarelösung wird an maßgeschneiderten Lösungen im industriellen Umfeld gearbeitet. „Die Erfolge der strategischen Fokussierung auf innovative Produktionslösungen sprechen für das Investment“, so Wolfgang Skrabitz, Geschäftsführer der Knapp Industry Solutions.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Unternehmen
Chefredakteur von „Top of Styria“ Martin Novak, Wirtschaftslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl, Ex-GRAWE-Vorstandschef und Lebenswerk-Preisträger Othmar Ederer mit WKO-Steiermark Präsident Josef Herk (v. li.)

„Top of Styria“ trägt nun neue Gesichter

Die besten steirischen Unternehmer wurden bei den „Top of Styria 2018“ für ihre herausragenden wirtschaftlichen Leistungen ausgezeichnet. mehr

  • Unternehmen
Fünf Tonnen Stahl pro Stunde presst die ArnoBrik22 zu zylinderförmigen Briketts.

Keiner presst Eisen so stark wie "unser" Arnold

ATM macht aus großen Metallmengen kleine „Pakete“. Drei der weltgrößten Brikettierpressen lieferte man kürzlich in die USA. mehr