th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Perfekte Luft, nicht nur im Stall

Mehr Tierwohl und gleichzeitig Energie sparen und damit das Klima schonen? Ja, das geht. Denn das steirische Unternehmen „vet.smart“ sorgt mit seinem innovativen Luftverteilungssystem nicht nur in Ställen, sondern auch in Betrieben, Hallen und Eventanlagen für optimales Raumklima. 

Schaftstall mit Schlauchbelüftungssystem
© VET.SMART Exakt auf Stallgröße und Tierbestand ausgerichtete frische Luft – auch gekühlt – sorgt für mehr Tierwohl.

Frischluft im Stall sorgt nicht nur für mehr Tierwohl, sondern reduziert aufgrund der geringeren Keimzahl den Einsatz von Antibiotika und steigert etwa bei Milchkühen den Ertrag signifikant. Diesen veterinärmedizinisch belegten Umstand hat sich Tierärztesohn und Techniker Jakob Neumayer 2014 mit der Gründung von „vet.smart“ zunutze gemacht und feiert mit der Innovation der sogenannten „smart.tubes“ nicht nur hierzulande Erfolge, sondern auch international.  In mehr als 20 Ländern ist man bereits vertreten. „Im Gegensatz zu bislang im Stallbau eingesetzten Ventilatoren, die hauptsächlich nur Staub und Bakterien aufwirbeln und damit die Tiergesundheit belasten, wird unser Schlauch-Luftverteilungssystem mit seinen speziellen Ventilatoren exakt auf Tierbestand und Stallgröße angepasst und verteilt die Frischluftströme präzise“, so Neumayer. 

Tier-Wohlfühlfaktor ist entscheidend

Aber es gehe hier nicht nur um Frischluft an sich, sondern auch um den idealen „Wärmewohlfühlfaktor“, der von Tierart zu Tierart verschieden sei. „Kühe fressen lieber, wenn es kälter ist. Auch Pferde, Hühner oder Schafe haben ihre Temperatur-Vorlieben“, weiß der Unternehmer. Und genau das vermag dieses revolutionäre System individuell einzustellen. „Dank unserer exakten Berechnungen lässt sich die Temperatur punktgenau regulieren, also auch abkühlen – und das mit eklatant weniger Energieeinsatz, als es beispielsweise Großklimaanlagen benötigen.“ 

Luftkühlung mit niedrigem Energieeinsatz

Letztere seien aufgrund der hohen Kosten bis dato in der Massentierhaltung nicht im Einsatz, so Neumayer. Dass es aber auch anders geht, beweist das jüngste Großprojekt der Grazer „Belüftungsexperten“. In Portugal, wo man im Winter um die null Grad und im Sommer bis zu 40 Grad misst, wurden Schafställe mit den Schläuchen ausgestattet. „Der größte Stall beherbergt 5.000 Schafe. Doch auch mit 120 Metern Länge und 40 Metern Breite werden nur sechs Ventilatoren benö­tigt“, so Neumayer. Beim Einsatz anderer Lüftungssysteme würde man vier- bis fünfmal so viele benötigen – mit entsprechend höherem Energiebedarf. Hinzu komme die Kühlung, die bislang im kleineren und mittleren Agrarbereich aufgrund der dazu nötigen großen und energieaufwendigen Anlagen nicht leistbar war. Doch die Grazer „vet.smart“-Tüfler haben dieses Pro­blem gelöst. „Wir schaffen es mit unserem System, mit einem Liter Wasser 200.000 Kubikmeter Luft pro Stunde abkühlen zu lassen. Mit industriellen Anlagen würde das mehrere hundert Kilowattstunden bedeuten“, zeigt sich Neumayer zu Recht stolz. 

Hallen, Eventlocations und Betriebsflächen

Diese „Zusatzinnovation“ ermögliche nun auch den Einsatz der einfach zu installierenden „smart.tubes“ nicht nur in Ställen, sondern überall, wo große Flächen mit kühler Frischluft versorgt werden sollen, freut sich der Unternehmer: „Egal ob Veranstaltungsflächen, Zeltanlagen, Gewerbebereiche oder Produktionshallen – auch ein temporärer Einsatz ist möglich, etwa bei Großveranstaltungen.“


Quergefragt:

Wie war die Corona-Zeit?

Wir haben die Zeit genutzt, um das Vertriebssystem auszubauen.

Was steht auf der To-do-Liste?

Die weitere Expansion im Tierbereich und der Einstieg in den neuen betrieblichen „Luftkühlungsmarkt“.

Was treibt euch an?

Unsere Leidenschaft fürs Tüfteln.


Tipp!

Pferdestall mit SMART.TUBES
© VET.SMART
Schaf in Stall
© VET.SMART
Installation des Schlauchbelüftungssystems
© VET.SMART


Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Krönung für Chefin Mariane Leyacker-Schatzl

Neuer Glanz für die Eisperle

Drei Jahre in Folge gab es die Falstaff-Auszeichnung „Beliebtesten Eisdiele der Steiermark“, nun erfolgte die österreichweite Krönung. mehr

Gasleitung_Flaggen_EU_Russland

Energiepreise treffen Betriebe und Kunden

Die Preisrallye an den Energiemärkten setzt Betriebe unter Druck – denn steigende Produktionskosten bedeuten auch steigende Preise für Endverbraucher. mehr

Gründertrio-Goldblatt

"Schwein g’habt" – Hier ist selbst das Bratlfett vegan

Vegane Delikatessen, ohne auf den Geschmack von Fleisch zu verzichten – das ist das Motto des Pöllauer Start-ups „Goldblatt“.  mehr