th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Logistik-Riese wächst weiter

Die KNAPP AG bleibt auf der Überholspur, wie die jüngste Bilanz ausweist. Jetzt wird u.a. am Standort in Hart kräftig investiert.

Vorstands-Trio: Grabner, Mathi, Hofer
© Knapp Vorstands-Trio: Grabner, Mathi, Hofer

Grund zur Freude für den Logistik-Spezialisiten KNAPP AG: Das Unternehmen bleibt wirschaftlich auf Kurs und kann trotz schwieriger Rahmenbedigungen – etwa durch den Brexit – auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2016/17 zurückblicken. Der Nettoumsatz ist um 8,6 Prozent auf 631,88 Millionen Euro geklettert, der Gewinn stieg auf 34,82 Millionen Euro – ein sattes Plus von 14,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. „Mit diesem Bilanzergebnis und einem Auftragseingang von über 700 Millionen Euro wurden die Ziele in Bezug auf Umsatz und Ergebnis übertroffen“, so Finanzvorstand Christian Grabner.

Jetzt soll kräftig investiert werden: So forciert das Logistik-Unternehmen den Mitarbeiterausbau. „Im letzten Wirtschaftsjahr sind wir an den Standorten in Hart, Dobl, Grambach und Leoben um rund 300 Mitarbeiter gewachsen“, präzisiert Grabner. Und in dieser Tonart soll es weitergehen. In der Zentrale in Hart bei Graz soll ein sechsgeschoßiges Bürogebäude für 450 Mitarbeiter entstehen. „Wir rechnen mit rund 15 Millionen Euro an Investitionskosten“, rechnet Vorstandskollege Franz Mathi vor. Unweit davon, am Standort in Dobl entsteht gerade ein Campus, der Raum für weitere 150 Arbeitsplätze schaffen soll.

Aktuell beschäftigt die KNAPP-Gruppe weltweit über 3.350 Mitarbeiter aus 40 Nationen. Dem Bekenntnis zur Lehrlingsausbildung bleibt man bei KNAPP auch weiterhin treu: An den steirischen Standorten bekommen derzeit 70 Lehrlinge das Rüstzeug für die Welt der Logistik.

Und diese verändert sich unglaublich schnell: In Zeiten der Digitalisierung bleibt kein Stein auf dem anderen. So sind autonom navigierende Transportfahrzeuge  heute schon genauso selbstverständlich wie bildgebende Software zur Qualitätssicherung  und das smarte Warenhaus. „Für uns ist das eine Riesenchance“, weiß Knapp-Vorstand Gerald Hofer, „weil wir hier unser Know-How optimal einbringen können.“

So ist KNAPP schon heute in den Bereichen Gesundheit, Mode und Handel ein wichtiger Player – namhafte heimische Unternehmen wie Spar, Pankl oder Würth setzen auf die  weiß-grüne Technologie. Und auch international tätige Konzerne wie Zara, H&M, C&A und Adidas vertrauen auf die Innovationskraft des steirischen Logistik-Anbieters.

Autorin: Karin Sattler

Das könnte Sie auch interessieren

  • Unternehmen
Der Standort der Hasslacher-Gruppe in Preding: Bereits in den letzten Jahren wurden mehr als sieben Millionen Euro in die Modernisierung, den Anlagen-Ausbau sowie die Infrastruktur investiert.

Hasslacher baut auf Preding

Die Hasslacher-Gruppe ist auf Wachstumskurs: 30 Millionen Euro werden bis zum Jahr 2020 in das Predinger Werk investiert.  mehr

  • Unternehmen

Bartenstein übernimmt ein gutes Viertel an Knapp AG

Familie Barteinstein investiert weiter in eines der bestaufgestellten Technologieunternehmen ganz Österreichs.   mehr

  • Unternehmen
Friedl und Regina Kaltenegger, die guten Geister am Salzstiegl

#kmulotto: Das Moasterhaus lockt mit Trial-Park

Das Salzstiegl ist auch im Sommer ein Top-Ausflugsziel und setzt auf kleine, wendige Motorräder. mehr