th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Lehrlingstrip ins Ausland

Noch bis zum 28. April ist Zeit, um Lehrlinge für ein Erasmus+ Auslandspraktikum anzumelden. Förderungen stehen dafür bereit.

Junge Frau mit Globus
© contrastwerkstatt-Fotolia Auslandspraktika eröffnen dem Handelsnachwuchs neue Horizonte

Glasgow, Sevilla, Berlin oder Las Palmas? Was klingt wie die Sommer-Urlaubsplanung, ist vielmehr ein kleiner Auszug aus den möglichen Destinationen, die das „Erasmus+ EU-Lehrlings-Auslands­praktikum“ bietet. Noch bis zum 28. April sind Anmeldungen für die Herbsttermine 2017 möglich – und es lohnt sich, seine jungen Mitarbeiter auf Reisen zu schicken. Das unterstreicht auch WKO-Handelsexpertin Isabella Schachenreiter-Kollerics: „Wer seinen Nachwuchsverkäufern die Chance gibt, an einem Auslandsaufenthalt teilzunehmen, wird mehrfach belohnt.“ So attraktiviere man nicht nur das eigene Ausbildungsangebot im Betrieb, sondern steigere dadurch natürlich auch die Zufriedenheit der Handelstalente im Job.

„Mehr noch aber profitieren die Lehrlinge selbst, wenn sie an den mehrwöchigen Praktika teilnehmen. Sie gewinnen dadurch Selbstvertrauen, erweitern ihren Horizont und polieren ihre Fremdsprachenkenntnisse“, betont Schachenreiter-Kollerics. Oder anders gesagt: Wer seine Lehrlinge ins Ausland schickt, beschäftigt später Mitarbeiter mit internationaler Erfahrung.

Und damit die „Auslandseroberung“ nicht an der Finanzierung scheitert, gibt es eine Reihe an Förderungen, so Schachenreiter-Kollerics: „Von der Übernahme der Bruttolehrlingsentschädigung für den Zeitraum des Praktikums über finanzielle Unterstützung aus einzelnen Handelsgremien bis zur ,Begabtenförderung Mobilität der WKÖ‘ reicht die Palette.“

Alle Infos im Detail: www.lern-was-gscheits.at

Von: Veronika Pranger

Das könnte Sie auch interessieren

  • Handel
Zweimal im Jahr markieren Händler mit den „roten Chilis“, dass es sich hier um den gemeinsam akkordierten Abverkauf zu Saisonschluss handelt.

Scharfe Tage trotzen der „Aktionitis“

Die rote Chili lockt die Schnäppchenjäger an: Warum die „Scharfen Tage“ im Handel dem Dauerabverkauf trotzen. mehr

  • Transport und Verkehr
Immer mehr Serviceunternehmen bieten auch Autoaufbereitung an. Aber sauber ist nicht gleich sauber, wie eine Zertifizierung beweisen soll.

Ein ganz sauberes Zertifikat

Autoaufbereiter können jetzt mit einem Zertifikat punkten. Die ersten zehn Interessenten sparen sich 500 Euro Basiskosten. mehr

  • Gewerbe und Handwerk
Finger tippen auf Laptop-Tastatur

Keine Chance für Datendiebe

Damit betriebliche Daten nicht in falsche Hände gelangen, bietet die Bauinnung jetzt ein umfassendes Präventionspaket an. mehr