th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Kundenbindung durch Qualität und extra Services

Im Modehaus Laschober konzentriert man sich seit mehr als 20 Jahren exklusiv auf qualitative Männermode. Wie es dem Weizer Unternehmen dabei gelingt, sich gegenüber großen Online-Händlern zu behaupten, erzählt Geschäftsführerin Sandra Durlacher-Laschober.

Sandra Durlacher-Laschober führt seit 2016 das Modehaus Laschober in Weiz.
© Modehaus Laschober Sandra Durlacher-Laschober führt seit 2016 das Modehaus Laschober in Weiz.

"Die vergangenen Wochen waren sehr hart für uns. Da wir noch keinen eigenen Online-Shop eingerichtet haben und sich die telefonischen Bestellungen in Grenzen hielten, mussten wir aufgrund große Umsatzeinbußen hinnehmen", berichtet Sandra Durlacher-Laschober, die seit 2016 das Modehaus Laschober in Weiz führt. Seit der Wiederöffnung konnte das fünfköpfige Team des Modehauses zwar schon wieder einige Kunden persönlich begrüßen, allerdings ist eine gewisse Zurückhaltung nach wie vor spürbar. "Seit dem Öffnen der Gastronomie hat sich die Situation deutlich verbessert. Wir hoffen einfach, dass es jetzt Tag für Tag weiter bergauf geht und wir bald wieder zur Normalität zurückkehren können", so Durlacher-Laschober. 

Persönliche Beratung als Vorteil

Auch wenn das Modehaus bereits seit 52 Jahren besteht, liegt der Schwerpunkt des Unternehmens erst seit zwei Jahrzehnten auf Männermode. "Bei uns können sich Herren von oben bis unten einkleiden lassen, wir stehen jederzeit mit Rat und Tat zur Seite", so die Geschäftsführerin. Die Nähe zum Kunden, die Qualität der Mode und die professionelle, individuelle Beratung zahlen sich aus: "Unsere Kunden danken es uns mit ihrer Treue. Um diese noch weiter auszubauen und die Kundenbindung zu intensivieren, bieten wir auch spezielle Stammkundenservices an. Kostenlose Änderungen, eine hauseigene Schneiderei oder die Möglichkeit, die Ware daheim anzuprobieren, kommt bei der Kundschaft gut an und hilft uns dabei, uns von der breiten Masse und dem großen Onlinehandel positiv abzuheben", so Durlacher-Laschober, die sich dadurch ein Umdenken in der Gesellschaft erhofft. Denn: Mit einem Einkauf bei regionalen Anbietern werden nicht nur heimische Wirtschaftstreibende unterstützt, sondern auch zahlreiche Arbeitsplätze im eigenen Umfeld gesichert.

Das könnte Sie auch interessieren

Alles neu beim Skigebiet Kreischberg: Um 40 Millionen Euro wird in Gondel und Talstation investiert.

"Facelifting" am Kreischberg kostet rund 40 Millionen Euro

Die Kreischberg-Eigentümer greifen tief in die Tasche, 40 Millionen Euro fließen in eine Zehner-Gondel und Talstation. mehr

Die Branche leidet auch nach wie vor an den Folgen der Corona-Krise, vor allem im Gewerbeimmobilienbereich sind einige Projekte on Hold.

"Wer nicht wagt, der nicht gewinnt"

Sebastian Scheikl hat unternehmerischen Mut bewiesen und trotz Corona-Krise den Schritt in die Selbständigkeit gewagt.  mehr