th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Die Jungfernfahrt in eine neue Bergwelt

Mit viel Prominenz wurde die neue Rittisbergbahn aus der Taufe gehoben. Sie soll den Erlebnisberg in Ramsau am Dachstein in die Zukunft führen.

Manfred Engelhardt (3.v.re.) mit Firmenvertretern und Partnern bei der Startfreigabe für die neue Rittisbahn.
© Erlebnis Rittisberg Manfred Engelhardt (3.v.re.) mit Firmenvertretern und Partnern bei der Startfreigabe für die neue Rittisbahn.

Der größte Erlebnisberg der Steiermark, der Rittisberg, feierte  2021 sein 50-Jahr-Jubiläum. Gratuliert wurde von den Verantwortlichen mit einer Großinvestition. Über acht Millionen Euro sind als „Geschenk“ in sechs Monaten Bauzeit in die Errichtung der neuen Kombibahn TMX 6/10 geflossen, die jetzt feierlich eröffnet wurde. Die Jungfernfahrt zur Bergstation auf 1.500 Metern Seehöhe absolvierte neben vielen anderen auch der Ramsauer Bürgermeister Ernst Fischbacher, der in seiner Rede die Nachhaltigkeit des Projekts unterstrich. 

Qualität und Erlebnis

„In Qualität zu investieren, war unsere Intention. Mit Mut und Engagement ist es dem Team gelungen, innerhalb der vorgesehenen Zeit einen Leitbetrieb in Ramsau am Dachstein zu errichten, der vielen Generationen von Gästen das Berg­erlebnis näher bringen und damit für hohe Wertschöpfung in der Region  sorgen wird.“ 

Rittisbahn-Betreiber Manfred Engelhardt zeigte sich vor allem stolz auf ein deutlich erweitertes Angebot für Wintersportler: „Die Kombination aus Sesseln und Gondeln passt sich flexibel den Bedürfnissen unserer Gäste an. So können wir am Rittisberg nicht mehr nur das Skifahren, sondern zusätzlich viele weitere Wintersportarten ermöglichen. Die neue Kombibahn erleichtert unter anderem auch den Transport der Schlitten für die beleuchtete Nachtrodelbahn am Rittisberg.“ Künftig werden auch kulinarische Wanderungen im Winter möglich sein, weil von der Bergstation Winterwanderwege zum Gipfelkreuz und zu den umliegenden Hütten führen, die mit gemütlichem Ambiente und lokalen Spezialitäten locken. „Tourenskigeher und Schneeschuhwanderer sind herzlich willkommen, weil mit der Rittisbahn alle Wintersportgeräte transportiert werden können“, freut sich Engelhardt.

Neues Langlaufnetz

Ab der kommenden Saison wird der Rittisberg das über 200 km lange Langlaufnetz von Ramsau am Dachstein durch die neue Höhenloipe „Rittisberg 1500“ erweitern. Eine perfekte Strecke für Klassiker, aber auch für Skater auf 5,2 Kilometern Länge. 


Alle Informationen auf: https://www.rittisberg.at


Das könnte Sie auch interessieren

Arbeiter in der Produktion

Stahlharte Ideen als Antwort auf (Energie-)Krisen

Klimafitte Zukunft und Energiepreisrallye: Stahl Judenburg reagiert mit Investitionen auf aktuelle Herausforderungen und freut sich über volle Auftragsbücher. mehr

Umgestürzter Baum liegt auf Auto.

Vorsorgen für den Fall der Fälle

Sturm, Hagel, Regengüsse, Erdrutsche: Mit steigender Unwetterhäufigkeit stellt sich immer öfter die Frage, wie Unwetterschäden gedeckt sind. mehr

Alfred Scheucher

Mit Fleischerbeil statt Hörsaal zur Nummer eins am Markt

Der Handelsmerkur für das Lebenswerk geht an Alfred Scheucher. Unverhofft ins Business gestartet, hat er Steirerfleisch zur Nummer eins in Österreich gemacht. mehr