th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Zwei junge Damen sind die Besten in der Prozesstechnik

Anna Koch dominierte den österreichweit ersten Prozesstechnik-Landeslehrlingswettbewerb. Und ist als junge Frau nicht allein am Siegerstockerl.

Das sind die Sieger des ersten Prozesstechnik-Landeslehrlingswettbewerbs (v.l.): Dorian Franz (3.Platz), Anna Koch (1.Platz) und Sarah Stermschegg (3.Platz)
© Foto Fischer Das sind die Sieger des ersten Prozesstechnik-Landeslehrlingswettbewerbs (v.l.): Dorian Franz (3.Platz), Anna Koch (1.Platz) und Sarah Stermschegg (3.Platz).

Gleich zwei junge Damen zeigten beim österreichweit ersten Prozesstechnik-Landeslehrlingswettbewerb, der dieser Tage in der Berufsschule Knittelfeld über die Bühne ging, auf. Denn hier holte sich nämlich Anna Koch (MAGNA Power­train GmbH & Co KG. in Lannach) den Sieg vor Dorian Franz (Wuppermann Austria Gesellschaft m.b.H. in Judenburg) und Sarah Stermschegg (MAGNA STEYR Fahrzeugtechnik AG & Co KG in Graz).

Fachkräfte für smarte Produktion

„Diese jungen Menschen zeigen, wie erfolgreich und wichtig die Ausbildung qualifizierter Kräfte für die heimische Produktion ist“, zollt Heinz Moitzi, Fachvertreter in der steirischen Elektro- und Elektronik­industrie, den 13 Teilnehmern Respekt. „Diese Fachkräfte brauchen wir für Industrie 4.0 und die smarte Produktion der Zukunft unserer steirischen Industriebetriebe. Sie sind die Standortgarantie für die steirische Wirtschaft.“ Insgesamt neun Industriebetriebe schickten ihre Nachwuchskräfte ins Rennen um die Trophäen dieser sehr jungen Ausbildungsschiene. Österreichweit wurde die Lehre zur Prozesstechnikerin/zum Prozesstechniker nämlich erst 2015 gestartet, maßgeblich für die Initiierung dieser neuen Ausbildung waren die steirischen Vertreter des produzierenden Sektors. „Insgesamt werden bereits 100 junge Menschen in diesem Beruf in der Steiermark ausgebildet“, ergänzt Helmut Röck, Geschäftsführer der Metalltechnischen Industrie. 

Und für Röck sind gleich zwei ausgezeichnete Prozesstechnikerinnen bei einem Bewerb bestes Beispiel dafür, wie sehr sich Frauen hier bereits durchsetzen: „Die Lehrlingszahlen für technische Berufe in der Industrie steigen trotz des demographischen Wandels seit Jahren konstant an. Und junge Frauen stellen hier schon bald 20 Prozent der Lehrlinge.“

Hier das Video zum Lehrlingswettbewerb


Das könnte Sie auch interessieren

Mikroelektronik ist eine Schlüsseltechnologie der Zukunft, die für smarte Fabriken ebenso bedeutsam ist wie für intelligente Stromnetze oder das autonome Fahren.

TU Graz und Silicon Austria Labs forcieren Spitzenforschung in Mikroelektronik

Startschuss für die ersten beiden "SAL Research Labs" an der TU Graz: Hier wird mit gemeinsamer Grundlagenforschung im Bereich elektronikbasierter Systeme die Basis für bahnbrechende digitale Produkte und Prozesse gelegt. mehr

Ewald Oberhammer (re.) referierte bei der Veranstaltung "Entsendungen und überraschende Wendungen" der Sparte Industrie in der WKO Steiermark.

Entsendung oder doch Überlassung?

Das EuGH-Urteil im „Fall Andritz“ zeigt, dass die Abgrenzung dieser Frage Millionen kosten kann. Experte Ewald Oberhammer klärt auf, was es zu beachten gilt. mehr