th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Bei Joysys "pulsiert" der Erfindergeist

Joysys aus Weiz entwickelt die weltweit genauesten Messgeräte zur Herzratenvaria­bilität (HRV). Nun präsentiert man einen „Blutdruckmonitor“ für die Hosentasche.

Der kleine mobile Blutdruckmonitor von Joysys.
© Joysys Der kleine mobile Blutdruckmonitor von Joysys.

Stellen Sie sich vor: Sie leiden an Bluthochdruck, sind unterwegs oder bei der Arbeit und fühlen sich plötzlich unwohl. Was tun? Eine Blutdruckmanschette hat man nicht dabei…

Genau hier setzt die neueste Erfindung der Ideenschmiede Joysys aus Weiz an und präsentiert – wenn weiter alles so gut läuft – noch im Sommer einen neuartigen „Health-Monitor“ im Hosentaschenformat (s. Story oben). Das Gerät ist nämlich nicht größer als eine Zündholzschachtel, „misst aber mittels Fingersensoren sechs herzrelevante Parameter in einer so am Consumer-Markt nicht vorhandenen Präzission und überträgt diese Daten in Echtzeit aufs Smartphone“, erklärt Geschäftsführer Thomas Hassler. 

Hochgenaues, mobiles Screening

Insgesamt sei dieses hochgenaue wie einfache mobile Screening ein enormer Schritt im immer wichtigeren E-Health-Bereich, ist Hassler überzeugt.

Und überzeugt vom Potenzial dieses kleinen medizinischen „Begleiters“ ist auch die AMS AG, deren Biosensoren hier mit an Bord sind. Die klinische Studie erfolgte an der Med Uni Graz. „Der E-Health-Markt wächst rasant, schon im kommenden Jahr wird er weltweit auf 16 Milliarden Euro geschätzt. Hier wollen wir uns rechtzeitig positionieren und dafür strategische Partner an Bord holen“, so Hassler. Ebenso interessiert zeigt sich der Consumer-Electronics-Sektor. „Wir haben Anfragen von so ziemlich allen großen Herstellern, die diese Technologie in ihren Devices einsetzen möchten“, verrät Hassler. 


Neues Terrain werde hier nun beschritten, denn bislang bespielte man ausschließlich den Profibereich. „Basierend auf permanenter Weiterentwicklung wissenschaftlicher Erkenntnisse – unter anderen jener der Austro-MIR-Mission –, haben wir uns in einer kleinen, aber feinen Nische einen Namen gemacht“, so Hassler. „Medical-Experts nutzen unsere Chronocord-Brustgurt-Messgeräte. Es sind die weltweit genauesten mobilen EKG/HRV-Reader am Markt.“


Thomas Hassler
© Joysys Thomas Hassler
„VivaVita“ nennt sich die neueste Joysys-Entwicklung, die mittels Fingersensor-Messung Anwender bei der Behandlung kardiovaskulärer Krankheiten unterstützen soll. Auch ein Einsatz in der Prävention (etwa in der „Burnout-Prophylaxe“) ist angedacht.


Quergefragt

Das Erfolgsgeheimis?
Neugierige, gut ausgebildete und engagierte Mitarbeiter.
Die Zukunftspläne?
VivaVita noch heuer in Serienproduktion zu bringen.
Die To-Do-Liste?
Interessante, strategische Investoren mit an Bord holen.


Das könnte Sie auch interessieren

  • Unternehmen
Drei Geschäftsführer mit Pioniergeist, Mut und Fleiß: Oliver Wieser, Gerald Auer und Harald Glauninger (v. l.).

Ein Rückblick auf 100 bewegte Autojahre

Vogl+Co ist wohl jedem Autoliebhaber ein Begriff: Heuer feiert man den 100. Geburtstag – ein Blick in die Vergangenheit. mehr

  • Unternehmen
Bereits drei Anlagen zur Herstellung von „Microspheres“ sind in Gleisdorf in Betrieb.

US-Baustoffindustrie setzt auf Gleisdorfer "Popcorn-Effekt"

Zwei millionenschwere neue Anlagen gingen bei Bublon in Betrieb: Die Binder+Co-Tochter will damit die USA erobern. mehr