th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

IT- und Unternehmensberater mit 31 Milliarden Euro Umsatz

13 Prozent Wachstum bringen der Branche der hochqualifizierten IT- und Unternehmensberater neuen Umsatzrekord.

Die Consulter steigern ihren Umsatz seit 2008 kontinuierlich und erreichten im vergangenen Jahr mit 31,23 Milliarden Euro einen neuen Rekord.
© Kzenon AdobeStock Die Consulter steigern ihren Umsatz seit 2008 kontinuierlich und erreichten im vergangenen Jahr mit 31,23 Milliarden Euro einen neuen Rekord.
Das „UBIT Radar“ des WKO-Fachverbandes Unternehmensberatung, Buchhaltung und IT (UBIT), das jährlich von der KMU Forschung Austria erhoben wird, veranschaulicht das beeindruckende Wachstum der Branche. Seit 2008 verzeichnen die Betriebe steigende Umsatzzahlen, diese haben sich seither mehr als verdoppelt. 8.223 Arbeitgeberbetriebe beschäftigen 81.922 Menschen. Dem nominellen österreichischen Wirtschaftswachstum von 4,6 Prozent im Jahr 2017 steht ein sattes Plus von 13 Prozent in der UBIT gegenüber. Mit 31,23 Milliarden Euro erzielte die Branche im vergangenen Jahr einen neuen Rekord.

„Die Mitgliedsbetriebe der UBIT boomen, weil Kunden österreichische Beratung stark nachfragen. Vor allem die IT-Berufe explodieren“, erklären Fachverbandsobmann Alfred Harl und der steirische UBIT-Obmann Dominic Neumann. Die Betriebe der IT-Technologie verzeichneten einen Umsatzanstieg von 13,4 Prozent auf 23,98 Milliarden Euro, gefolgt von den Unternehmensberatern mit einem Plus von 12,3 Prozent auf 5,03 Milliarden Euro. Auch die Buchhaltungsberufe performten doppelt so gut wie der Österreich-Schnitt und erzielten ein Wachstum von 9,9 Prozent auf 2,22 Milliarden Euro.

Von Klaus Krainer

Das könnte Sie auch interessieren

  • Gewerbe und Handwerk
Tischlerin bei der Arbeit

Kräftiger Zuwachs bei Aufträgen

Der brummende Wirtschaftsmotor schlägt sich jetzt auch im Konjunkturbericht für das steirische Gewerbe und Handwerk nieder: Die weiß-grünen Daten liegen deutlich über dem Bundesschnitt. mehr

  • Bank und Versicherung

EZB bekräftigt Ausblick zu Anleihenkäufen und Zinswende

Die Europäische Zentralbank belässt den Leitzins bei 0,0 Prozent und erklärt, die Anleihenkäufe – das Mittel der letzten Jahre im Kampf gegen die schwache Konjunktur – bis Jahresende einzustellen. mehr