th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Installateure sagen Fachkräftemangel den Kampf an

Mit einer groß angelegten Kampagne und einem eigenen Trainingszentrum für Nachwuchs-Installateure will die Landesinnung wieder mehr Jugendliche für den Beruf begeistern.

Das „Team Steiermark“ (hintere Reihe) freut sich mit Lehrlingswart Martin Prassl, WKO Steiermark Präsident Josef Herk, Gold-Medaillengewinner Martin Taxer sowie Innungsmeister Anton Berger und Innunggeschäftsführer Johannes Weiß über die Eröffnung.
© Foto Fischer Das „Team Steiermark“ (hintere Reihe) freut sich mit Lehrlingswart Martin Prassl, WKO Steiermark Präsident Josef Herk, Gold-Medaillengewinner Martin Taxer sowie Innungsmeister Anton Berger und Innunggeschäftsführer Johannes Weiß über die Eröffnung.

Installateure werden in der Steiermark zur Mangelware: Die Zahl der Lehrlinge hat laut Landesinnung der Sanitär-, Heizungs- und Lüftungstechniker einen absoluten Tiefpunkt erreicht. Waren es vor zehn Jahren noch 842 Jugendliche, die den Beruf erlernen wollten, so sind es heuer nur mehr 615 – das ist ein Rückgang von mehr als 25 Prozent. 

Damit trifft der aktuelle Fachkräftemangel diese Branche besonders hart. Um dem entgegenzuwirken, hat die Landesinnung nun die Kampagne "Wir suchen die besten Installateure" gestartet, um wieder mehr Jugendliche für den Lehrberuf zu begeistern. Teil der Kampagne ist auch ein eigens errichtetes Trainingszentrum, welches nun in Eggersdorf eröffnet wurde. Auf 200 Quadratmetern stehen den Nachwuchs-Installateuren modernste Montagewände und Schulungsräume zur Verfügung, in denen bis zu 15 Jugendliche gleichzeitig trainieren können – und das rund um die Uhr. "Unser Motto lautet Train.Work.Win – wer fleißig trainiert, ist erfolgreich und wird gewinnen. Darum haben wir auch dieses Trainingszentrum installiert. Ziel ist es, steirische Talente zu den großen Wettbewerben zu bringen – vor allem zur Heim-EM 2020 in Graz. Damit wollen wir das Image und das Berufsbild des Installateurs den modernen Gegebenheiten anpassen. Zu diesem Zweck starten wir nun auch eine große Imagekampagne", so Anton Berger, Innungsmeister der Sanitär,- Heizungs- und Lüftungstechniker. 

Darüber hinaus startet die Innung im Zuge der Initiative auch eine eigene große Imagekampagne mit Messeauftritten, Social-Media-Aktivitäten und Schulbesuchen: "Als größter Lehrlingsausbilder leiden wir besonders unter dem demografischen Wandel. Darum haben wir als Sparte eine Reihe von Initiativen gestartet, um unsere Jugendlichen von den vielfältigen Möglichkeiten eines Lehrberufs zu überzeugen. Schließlich heißt es nicht zu Unrecht: Handwerk hat goldenen Boden", erklärt dazu Spartenobmann (Gewerbe und Handwerk) Hermann Talowski. Auch Josef Herk, Präsident der WKO Steiermark, zeigt sich erfreut über die neue Initiative und das Trainingszentrum: „Qualifizierung und Bildung sind die Grundlagen für eine erfolgreiche Zukunft. Aus diesem Grund investieren wir als WKO Steiermark massiv in die berufliche Ausbildung, angefangen von unserem WIFI bis hin zu unserer Fachhochschule Campus 02, unserem neuen Talentcenter oder unserem geplanten Center of Excellence. Die neue Initiative der Installateursinnung, die ich sehr begrüße, ergänzt diese Bemühungen perfekt."

Das könnte Sie auch interessieren

  • Tourismus und Freizeitwirtschaft
270 Gäste kamen bei strahlendem Sonnenschein in Ratsch zur Tafel im Weinberg zusammen.

Tafeln unter freiem Himmel im Rebenland

Dass im südsteirischen Ratsch einmal im Jahr inmitten der Weinberge getafelt wird, hat mittlerweile bereits Tradition. 270 Gäste fanden sich auch heuer wieder ein. mehr

  • Transport und Verkehr
Stillstand heißt es  auch 2019 an sogenannten Dosiertagen in Tirol.

Wo der Verkehr dosiert wird

Tirol trägt seinen Kampf gegen den Transitverkehr auch auf dem Rücken der Steirer aus. Die Frächter versuchen sich zu wehren.  mehr