th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

In Schladming ist der August der zweitstärkste Monat

Der Wintersportort wird auch zur Sommerdestination: Schon 44 Prozent der Nächtigungen entfallen auf die warme Jahreszeit.


Familie vor Bergkulisse in Schladming
© Raffalt Immer mehr Familien nutzen auch das breite Angebot im Sommer in der Region Schladming-Dachstein.

Die klassische Wintersportregion rund um Schladming wird auch als Sommerdestination immer beliebter. Das geht aus den jüngsten Tourismuszahlen hervor: 485.000 Nächtigungen wurden allein im August verzeichnet, das sind sogar mehr als in starken Wintermonaten wie Jänner 2016 (481.000 Nächtigungen) bzw. Jänner 2015 (455.000) und minimal weniger als im Rekordjänner 2017, der mit 503.000 Nächtigungen einen neuen Rekord markierte.

Im Fünf-Jahres-Schnitt ist aber nur noch der Ferienmonat Februar besser gebucht. „Damit ist der August am Weg zum zweitstärksten Monat des Jahres“, resümiert Geschäftsführer Matthias Schattleitner: „Wir kratzen bereits an der magischen Grenze von einer halben Million Nächtigungen.“ Und auch der Juli hat kräftig zugelegt und ist mit rund 400.000 Nächtigungen mittlerweile gleich stark wie der „Skimonat“ März.

„In Summe entfallen schon 44 Prozent aller Nächtigungen auf die Sommermonate“, rechnet der Tourismusexperte vor. „Mit der Zipline, den Spieleparks am Rittisberg und dem Hopsiland auf der Planai sowie dem Gipfelbad auf der Riesneralm haben wir ein Zusatzangebot geschaffen, das von den Gästen gut angenommen wird“, zieht Schattleitner eine positive Bilanz.

Das große Angebot soll künftig noch weiter ausgebaut werden, verrät er: „Wir drehen laufend an den Schrauben. Neue Attraktionen sind schon in Planung.“ Thematisch will sich der einstige Wintersportort-Klassiker noch breiter aufstellen. „Mit neuen Schwerpunkten wie Mountainbiken oder Golf möchten wir neue Zielgruppen erschließen.“
Was die Wertschöpfung im Sommer betrifft, gibt es allerdings noch Luft nach oben, gesteht er ein: „Bei der Masse dürfen wir nicht die Marge aus den Augen verlieren. Während die Ertragslage im Winter passt, gibt es in den Sommermonaten noch Potenzial.“

Mehr Infos zur Region Schladming-Dachstein: www.schladming-dachstein.at

Nächtigungszahlen:

Schon jetzt entfallen 44 Prozent der Nächtigungen in der Region Schladming-Dachstein auf die Sommermonate, Tendenz steigend. Besonders gut hat sich zuletzt der August entwickelt: Heuer wurden 485.000 Nächtigungen verzeichnet. Das sind minimal weniger als der Rekordwert vom Jänner 2017 (503.000 Gäste). Auch der Juli wird bei Sommergästen immer beliebter: Mit durchschnittlich 400.000 Nächtigungen erreicht man das Niveau vom März.

Autorin: Karin Sattler

Das könnte Sie auch interessieren

  • Steiermark
Newsportal WKO-Regionalstelle Murtal bekommt ein neues Zuhause

WKO-Regionalstelle Murtal bekommt ein neues Zuhause

2,5 Millionen Euro investiert die WKO Steiermark in ihren Standort in Judenburg. Der Baustart erfolgt im Februar. mehr

  • Steiermark
Newsportal Immobilienpreise in der Steiermark sind stabil

Immobilienpreise in der Steiermark sind stabil

Wohnen ist im Steirerland vergleichsweise günstig – Zu diesem Ergebnis kommt der aktuelle Immobilienpreisspiegel der WKO. mehr

  • Steiermark
Newsportal Neues Gesetz bringt klare Zuordnung und Rechtssicherheit bei Sozialversicherung

Neues Gesetz bringt klare Zuordnung und Rechtssicherheit bei Sozialversicherung

Das neue Sozialversicherungszuordnungsgesetz soll mehr Rechtssicherheit für (Un-)Selbständige bringen. Ein Überblick. mehr