th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Starker Impuls für die Bildungs- und Berufsorientierung in der Steiermark

Jugendliche, die den Talentecheck im Talentcenter der WKO Steiermark absolviert haben, werden von den Berufsfindungsbegleitern des Landes in den Regionen individuell und kostenlos nachbetreut.

Wirtschaftslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl und WKO Steiermark Präsiden Josef Herk bündeln die Kräfte für ein starkes, regionales Bildungs- und Berufsfindungsangebot.
© Land Steiermark – Streibl Wirtschaftslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl und WKO Steiermark Präsident Josef Herk bündeln die Kräfte für ein starkes, regionales Bildungs- und Berufsfindungsangebot.

Wirtschaftslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl verstärkt im kommenden Schuljahr (2020/21) die Berufsorientierung in Kombination mit dem Talentcenter der Wirtschaftskammer Steiermark. Jugendliche, die den Talentcheck im Talentcenter absolviert haben, können gemeinsam mit ihren Eltern ein kostenloses individuelles Gespräch in Anspruch nehmen. Dabei werden die Ergebnisse des Talentchecks besprochen und konkrete Möglichkeiten für die weitere Ausbildungs- und Berufswahl aufgezeigt. Die beratenden Gespräche werden von den Berufsfindungsbegleitern der Steirischen Volkswirtschaftlichen Gesellschaft durchgeführt und vom Wirtschaftsressort finanziert.

Wichtige Erweiterung des Angebotes 

„Die Wirtschaftskammer Steiermark hat mit dem Talentcenter eine herausragende Einrichtung geschaffen, die es Jugendlichen ermöglicht, ihre Talente und Fähigkeiten zu testen. In vielen Fällen stellt es eine Herausforderung dar, aus den Ergebnissen des Talentchecks die entsprechenden Schlüsse zu ziehen. Genau hier wollen wir ansetzen und nach dem Besuch des Talentcenter für eine individuelle Betreuung sorgen. Ich bin davon überzeugt, dass wir den Jugendlichen und ihren Eltern damit eine wichtige Orientierung für die Ausbildungs- und Berufswahl geben können“, so Landesrätin Barbara Eibinger-Miedl.

Der Präsident der Wirtschaftskammer Steiermark, Josef Herk, sieht in dem Projekt eine wichtige Erweiterung des Angebotes für die Bildungs- und Berufsorientierung in der Steiermark: „Unser Talentcenter wurde vergangenes Jahr beim World Chamber Congress in Rio de Janeiro als weltbeste Bildungsinitiative ausgezeichnet, die durch dieses Angebot jetzt noch einmal besser wird. Rund 80 Prozent der 13- und 14-Jährigen in der Steiermark kommen bereits zu uns in Talentcenter, 2019 waren es rund 8.500. Eine zusätzliche Beratung ist hier eine tolle Ergänzung bzw. Erweiterung.“

Kostenloses Gespräch zur Nachbetreuung

Das Projekt richtet sich an Jugendliche der 7. und 8. Schulstufe, die das Talentcenter im Klassenverband besucht und dort den Talente-Check absolviert haben. Sie können gemeinsam mit ihren Eltern ein kostenloses 60-minütiges Gespräch in Anspruch nehmen, in dem die Ergebnisse des Checks, die den Jugendlichen im „Talentreport“ online zur Verfügung stehen, mit ihren persönlichen Vorstellungen abgeglichen werden. Darüber hinaus werden auch entsprechende berufliche Möglichkeiten in der jeweiligen Region aufgezeigt. Das Ziel der Gespräche ist es, die Vorschläge aus dem Talentreport abzuwägen und gestärkt im Wissen um die eigenen Fähigkeiten die Entscheidung für Bildung und berufliche Ausbildung treffen zu können. Nach dem Gespräch sollen die Jugendlichen und ihre Eltern konkrete Ideen und Vorstellungen für die nächsten Schritte haben. Die Gespräche sind freiwillig und können über die jeweilige Schule beantragt werden.

Durchgeführt werden die Gespräche von den Berufsfindungsbegleitern und der Steirischen Volkswirtschaftlichen Gesellschaft. Neben der jahrelangen fachlichen Expertise zeichnet die Berufsfindungsbegleitung vor allem ihre Verankerung in der Region und ihr Netzwerk sowohl zu Schulen als auch zu Unternehmen aus. 

Talentcenter der WKO Steiermark

Das Talentcenter der Wirtschaftskammer Steiermark wurde im September 2016 eröffnet und bietet 13- und 14-Jährigen seither die Möglichkeit, ihre Fähigkeiten und Talente an unterschiedlichen Stationen zu testen. Die umfangreiche Testbatterie beinhaltet vor allem kognitive Fähigkeiten, Motorik, Aufnahmefähigkeit sowie allgemeine und berufsrelevante Kenntnisse. Die objektiven Ergebnisse aus diesen Stationen können dann in Form eines Talentreports über die Webseite talentcenter.at abgerufen werden. Im Talentreport finden die Schülerinnen und Schüler alle Ergebnisse der einzelnen Bereiche nochmals erklärt und dazu auch das individuelle Ergebnis. Als zusammenfassendes Ergebnis werden alle Daten kombiniert und mit den Anforderungen der verschiedenen Berufe abgeglichen. Schülerinnen und Schüler, die bereits eindeutige Interessen haben, bekommen Berufsvorschläge unter Berücksichtigung ihrer Interessen. Jene, bei denen die Interessen noch nicht ausdifferenziert sind, bekommen die Berufsvorschläge unabhängig von Interessen.

Das könnte Sie auch interessieren

WKO Steiermark Präsident Josef Herk (r.) und WKO Steiermark Direktor Karl-Heinz Dernoscheg: „Wir müssen jetzt alle Konjunkturhebel in Bewegung setzen, damit aus den negativen Erwartungen keine wirtschaftliche Realität wird.“

Wirtschaftsbarometer: "Jetzt alle Konjunkturhebel in Bewegung setzen!"

Nach dem positiven Start ins Jahr wurde die heimische Wirtschaft durch das Corona-Virus jäh gebremst. Das unterstreicht nun auch die aktuelle Konjunkturumfrage unter 1.025 steirischen Unternehmern: Der Saldowert fürs Wirtschaftsklima fällt hier auf - 71,6 Prozentpunkte. mehr

70 Prozent der befragten Österreicher könnten sich vorstellen, künftig öfter von zuhause aus zu arbeiten.

Wenn der Wohnraum zum Büroplatz wird

Vom Großraumbüro auf die Couch: Aufgrund der Coronakrise müssen viele ihre Arbeit nun wieder nach Hause verlagern. Doch was gilt es dabei zu beachten?  mehr