th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Image-Tour durch steirische Freibäder

Mit der "Job mit Aussicht"- Sommertour soll dem Fachkräftemangel im Tourismus und der Gastro der Kampf angesagt werden.

Klaus Friedl, Julija Mihov, Monika Pöllabauer und Johannes Spreitzhofer (v. l.) beim ersten Stopp der Sommertour im Freibad Straßgang.
© Jorj Konstantinov Klaus Friedl, Julija Mihov, Monika Pöllabauer und Johannes Spreitzhofer (v. l.) beim ersten Stopp der Sommertour im Freibad Straßgang.

„Derzeit gibt es in der Sparte Tourismus und Freizeitwirtschaft rund 12.000 Lehrlinge. Auch wenn die Zahl langsam wieder ansteigt, bräuchten wir eigentlich doppelt so viel Auszubildende“, so Gastro-Fachgruppenobmann Klaus Friedl zum aktuellen Fachkräftemangel. Um dieses Ziel zu erreichen, wurden schon einige Initiativen und Projekte seitens der WKO Steiermark gestartet. Die „Job mit Aussicht“-Sommertour ist eines davon: Zwischen 3. und 19. Juli tourt die Sparte Tourismus und Freizeitwirtschaft durch steirische Freibäder, um dort Jugendliche für eine Karriere in der Gastronomie, Hotellerie oder im Tourismus zu begeistern. 

„Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, das Image der Berufe im steirischen Hotel- und Gastgewerbe zu stärken, um die positiven Seiten der Branche stärker im öffentlichen Bewusstsein zu verankern“, sind sich Friedl und Johann Spreitzhofer, Obmann der Fachgruppe Hotellerie, einig. Die Sommertour soll unter anderem aufzeigen, wie vielfältig die Chancen und beruflichen Perspektiven in dieser Branche sind. „In keinem anderen Beruf steht einem die Welt so offen wie im Hotel- und Gastgewerbe. Auch die abwechslungsreichen und vielseitigen Aufgaben, die zahlreichen Weiterbildungsmöglichkeiten sowie der direkte Kontakt mit Gästen machen die Gastronomie für uns so einzigartig“, erzählen Monika Pöllabauer und Julija Mihov, die sich beide für eine Ausbildung in der Gastronomie entschieden haben und bereits große Erfolge bei den WorldSkills und JuniorSkills feiern konnten. 

Rahmenbedingungen wurden aufgewertet

„Die Arbeit an sich, aber auch das Arbeitsumfeld und die Rahmenbedingungen in der Gastronomie und Hotellerie haben sich in den vergangenen Jahren stark gewandelt. Um Mitarbeiter im Betrieb halten zu können, müssen gewisse Standards und Benefits geboten werden“, erklärt Friedl. Diese Benefits reichen von top-möblierten und modernen Mitarbeiterunterkünften über zusätzliche Goodies wie die kostenlose Mitbenutzung der Hotelangebote bis hin zur Aufwertung der Qualität bei der Verköstigung. 

Den ersten Halt machte die Sommertour im Freibad Straßgang, weiter ging es im Schwimmbad Knittelfeld und im Freibad Feldbach. Stets mit im Gepäck: ein unterhaltsames und informatives Rahmenprogramm mit Info-Stand, gemütlicher Chill-Ecke und Gewinn- sowie Geschicklichkeitsspielen.  

Das könnte Sie auch interessieren

  • Tourismus und Freizeitwirtschaft
Siegfried Dick

Vom Siegerstockerl auf Hochzeitsreise

Er ist 27 Jahre alt, trägt bereits zwei Hauben und wurde von Rolling Pin zum Grazer Koch des Jahres gekürt: Siegfried Dick vom Cuisino-Restaurant. mehr

  • Gewerbe und Handwerk
Gebäude mit Photovoltaik-Paneelen

Stromspeicher: Salzwasser statt Lithium

Ein Mehrparteienhaus in der Weststeiermark ist ein Musterbeispiel für die Nutzung von Solarenergie. Stromspeicher ist eine umweltfreundliche Batterie mehr