th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Im Mariazeller Land geht’s steil bergauf

Das Mariazeller Land rüstet sich mit der Bürgeralpe Neu in ganz großem Format für die Zukunft. 18,6 Millionen Euro fließen bis 2020 in die Runderneuerung.

Die neue Seilbahn wird mit 21 Achter-Kabinen von Doppelmayr ausgestattet und befördert ab 2020 bis zu 800 Personen.
© Rudy-Dellinger Die neue Seilbahn wird mit 21 Achter-Kabinen von Doppelmayr ausgestattet und befördert ab 2020 bis zu 800 Personen.

Herzstück der finanziellen Großoffensive ist die neue Einseilumlaufbahn „Bürgeralpe Express“, in die gesamt 7,2 Millionen Euro fließen werden. Die neue Seilbahn wird mit 21 Achter-Kabinen von Doppelmayr ausgestattet und befördert ab 2020 bis zu 800 Personen in der Stunde vom Zentrum Mariazells auf die Bürgeralpe. Schwebebahnen-GmbH-Geschäftsführer Johann Kleinhofer mit einem Vergleich: „Die 90 Jahre alte Seilbahn hatte eine Kapazität von maximal 150 Personen pro Stunde. Lange Wartezeiten gehören künftig also der Vergangenheit an.“

Für Skifahrer und Snowboarder im Winter ebenso wie für  Biker und Boarder im Sommer, denen künftig auch viel Platz für den Transport von Sportgeräten geboten wird. Bis zur geplanten Eröffnung 2020 gibt es darüber hinaus zahlreiche Neu- und Umbauten auf der Mariazeller Bürgeralpe, deren vorgesehene Kosten sich auf rund 3,8 Millionen Euro belaufen. Während das Erdgeschoß des Berggasthofs modernisiert und erweitert wird, werden seine oberen Etagen abgerissen, ebenso die gesamte bisherige Bergstation. „An deren Stellen werden Attraktionen gebaut, die die Mariazeller Bürgeralpe zu einem universellen Freizeiterlebnis wachsen lassen“, freut sich Kleinhofer, der mit der Eröffnung 2020 auch auf eine neue Beschneiungsanlage setzen kann.

Die beiden JUFA-Hotels am Erlaufsee und Sigmundsberg werden in ihrer Kapazität erweitert, womit ein Plus von 20.000 Nächtigungen jährlich für die Region erwartet wird. Aufgerüstet werden zudem das Sport- und Freizeitzentrum Erlaufsee. Neben privaten Investoren hat sich auch das Land Steiermark finanziell am geplanten Upgrade der Region beteiligt, die ein wichtiges Naherholungsgebiet ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Gerhard Fabisch, Veronika Hofrichter-Ritter, Roland Jagersbacher und Rene Vertnik (v.l.)

"Wohnen" treibt den Steirern Sorgenfalten auf die Stirn

Nicht gerade optimistisch stimmt die aktuelle Wohnstudie der Steiermärkischen Sparkasse: Knapp die Hälfte der Steirer hält Wohnen für nicht mehr leistbar. mehr

Industrie fordert eine realistische und wirtschaftsfreundliche Klima- und Energiepolitik

Reindustrialisierung wirkt sich positiv auf die Klimabilanz aus

Die Industrie fordert eine intelligente Energie- und Klimapolitik – denn wenn hier produziert wird, halbieren sich Emissionen. mehr