th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Ihr neues Firmenauto gibt’s schon ab einem Euro

Startschuss für die erste b2b-Onlineauktion mit Heimvorteil: Unter www.b2b-auktion.at gibt es ab dem heutigen Tag rund 2.500 steirische Produkte aller Art zu ersteigern.

Start frei für die erste steirische B2B-Onlineauktion am 10. November 2017
© Ford Start frei für die erste steirische B2B-Onlineauktion am 10. November 2017

Ganz nach dem Motto „Von steirischen Unternehmen für steirische Unternehmen“ startet am 10. November 2017 die erste heimische „business to business“-Onlineauktion (b2b). Initiiert von der Agentur TRICOM unter der Leitung der beiden Geschäftsführer Christian Edelsbrunner und Siegfrid Windisch schafft die Online-Plattform für Unternehmen aus der grünen Mark einen Ort, um eigene Produkte oder auch Dienstleistungen einem breiten Publikum vorzustellen. Neben der Möglichkeit, regional Marketing zu betreiben und sich mit anderen Unternehmern zu vernetzen, lohnt sich die Teilnahme auch finanziell: „Wir bieten mit der Auktion heimischen Firmen eine einfache Plattform, um mehr Umsatz im Netz zu erwirtschaften“, erläutert Edelsbrunner die Vorteile, die sich den Teilnehmern bieten. In den letzten Jahren hat sich b2b zu einem rentablen Geschäft entwickelt, das nicht außer Acht gelassen werden sollte. Davon zeigt sich auch Windisch überzeugt: „Für Unternehmen ist es wichtig, alle Verkaufskanäle zu nutzen. Einer davon ist b2b.“ Die Plattform funktioniert einfach: Steirische Unternehmen bieten ihre Produkte und Dienstleistungen online anderen Unternehmen an und der Höchstbietende erhält am 27. November den Zuschlag. Findet ein Angebot keinen Abnehmer, bleibt es beim Anbieter. Beworben wird die Online-Auktion unter anderem in der „Steirischen Wirtschaft“, der Zeitung der WKO Steiermark. Sie erreicht wöchentlich über 65.000 Unternehmen in unserem Bundesland.

Steirische Vielfalt zum Ersteigern

Wieso sich eine Teilnahme lohnt, zeigt sich auch bei einem Blick auf die Website: Angeboten wird dort angefangen bei einem professionellen Telefontraining bis hin zu einem Firmenskitag am Kreischberg eine breite Palette an Produkten, Ausflügen, Trainings und Seminaren zu merklich günstigeren Preisen. Highlight der Online-Auktion ist aber ein Firmenwagen der Marke Ford Transit Custom von Ford Reisinger. Wer sich für dieses Angebot interessiert, ist mit einem Startgebot ab einem Euro schon dabei. Geboten werden kann sowohl als Unternehmen, aber auch als Privatperson. Alle Gebote, die während der b2b-Onlineauktion abgegeben werden, sind Stellvertretergebote: Das Höchstgebot bestimmt den maximalen Preis, den die Teilnehmer bereit sind, zu zahlen, die restliche Arbeit übernimmt dann ein Bietroboter, der stellvertretend Gebote platziert und so versucht, zum tiefstmöglichen Preis den Zuschlag zum Wunschartikel zu erhalten. Einzige Voraussetzung für die Teilnahme an einer der Auktionen ist es, sich auf der Website mit einer aktuellen Mailadresse sowie einer Telefonnummer zu registrieren. Pro Händler wird eine Teilnahmegebühr von 390 Euro veranschlagt. Dafür können bis zu 30 Artikel pro Teilnehmer zur Online-Auktion angeboten werden. Die angebotenen Produkte erscheinen ebenfalls im Auktionskatalog, der der „Steirischen Wirtschaft“ beigelegt und an alle steirischen Unternehmer geliefert wird.  Zusätzlich zur Teilnahme an der Auktion über die Website gibt es auch die Möglichkeit, über die „SMS-Funktion“ mit dem Handy Gebote abzugeben und den aktuellen Auktionsverlauf zu verfolgen. Dabei kann für alle Produkte, die bereits auf der Website gelistet sind, auch vom Handy aus geboten werden. Das aktuelle Höchstgebot für einen bestimmten Artikel kann ebenfalls per SMS abgerufen werden, sodass der aktuelle Stand der Auktion für alle Bieter immer uptodate zur Verfügung steht. Die „SMS-Funktion“ ist für die Teilnehmer der Auktion ebenfalls kostenlos.

b2b als Chance für Unternehmen

Die Onlineauktion bietet nicht nur die Chance, steirische Produkte zu guten Preisen zu ersteigern, sondern dient auch dazu, heimische Unternehmen in den Bereichen Online-Handel, Marketing, Neukundengewinnung und Umsatzsteigerung neue Wege aufzuzeigen. „Für jedes steirische Unternehmen gibt es im Online-Handel großes Potential, und das wollen wir auch mit der b2b-Onlineauktion aufzeigen“, berichtet Edelsbrunner, überzeugt von dem neuen Format von heimischen Unternehmen für heimische Unternehmen.


Überblick über die b2b-Onlineauktion:
• Auktionsstart: 10. November 2017
• Auktionsende: 27. November 2017
• Mindestverkaufspreis: 50 Prozent vom allgemein gültigen Ladenpreis
• Teilnahme online oder per SMS-Funktion

Allgemeine Informatioen:
• 100 teilnehmende Unternehmen
• 250 unterschiedliche Artikel
• 2.500 verfügbare Artikel
• Waren im Bruttowert von 850.000 Euro

Mehr Informationen zur ersten steirischen b2b-Onlineauktion für Unternehmer finden Sie unter: http://www.b2b-auktion.at oder direkt per Mail an: auktion@b2b-auktion.at  

Das könnte Sie auch interessieren

  • Unternehmen
Newsportal Ein smartes Feedback an den Gastwirt

Ein smartes Feedback an den Gastwirt

Prost, Mahlzeit und ein Smartphone-Klick: Das Grazer-„TeLLers“-Trio revolutioniert das Gäste-Feedback an den Gastwirt. mehr

  • Unternehmen
Newsportal Revolution in der Wasseraufbereitung

Revolution in der Wasseraufbereitung

"fluvicon"-Gründer Thomas Grießler kann mit 50 Prozent weniger Energie Wasser wieder sauber machen. Großkonzerne haben bereits angeklopft. mehr

  • Unternehmen
Newsportal Steirer entwickeln Sneakers fürs Pferd

Steirer entwickeln Sneakers fürs Pferd

Megasus Horsetech hat eine Kunststoff-Alternative zu Hufeisen entwickelt und sorgt damit weltweit für Aufsehen. mehr