th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Graz-Wahl: Klares Votum stärkt Wirtschaftsstandort

WKO Steiermark Präsident Josef Herk gratuliert Bürgermeister Siegfried Nagl zum Erfolg bei der Grazer Gemeinderatswahl.

"Dieses Votum sorgt für Kontinuität und stärkt den Wirtschaftsstandort. Als WKO unterstützen wir gerne beim weiteren Ausbau von Graz zur Bildungshauptstadt", so Herk.

Das Ergebnis der gestrigen Gemeinderatswahl stärkt den Wirtschaftsstandort Graz – und damit die gesamte Steiermark. Davon ist WKO Steiermark Präsident Josef Herk überzeugt: „Dieser Erfolg ist voll und ganz der Person von Bürgermeister Siegfried Nagl und seinem Team zuzuschreiben, dem ich sehr herzlich gratulieren möchte. Nagl steht für eine weltoffene Stadt, in der sich die Unternehmen gut entwickeln können.“ Gerade angesichts des starken Bevölkerungswachstums brauche es in den kommenden Jahren eine solche Kontinuität um auch die notwendigen Arbeitsplätzen schaffen zu können. „Die Wirtschaft ist hier gerne Partner“, so Herk. Das zeigen nicht zuletzt die Investitionen in die Bildung, so zum Beispiel das vergangenen Herbst eröffnete Talentcenter oder die erfolgreiche Bewerbung um die Austragung der Berufs-EM EuroSkills 2020 in Graz. Für die WKO Steiermark ist das Wahlergebnis aber auch ein klares Votum für die Errichtung des neuen Murkraftwerks: „Wir haben uns von Anfang an hinter dieses Projekt gestellt. Nicht nur weil es eine wesentliche Investition ist, die weit über tausend Arbeitsplätze absichert, sondern weil es auch ein wichtiger Schritt in Richtung nachhaltiger und sauberer Energieversorgung ist.“

 Foto: Fotolia


Rückfragehinweis:

Mag. Mario Lugger
Referatsleiter Kommunikation
T 0316/601-652
mario.lugger@wkstmk.at

Das könnte Sie auch interessieren

  • Newsletter 2016

"Schlagloch-Rallye" auf den Straßen

57,5 Prozent der Asphaltpisten droht ein "Nicht genügend". Wirtschaft macht sich für Zweckwidmung der Mineralölsteuer stark. mehr

  • Newsletter 2016

Entlastung für Lebensmittelgewerbe

Ab Dezember müssen bestimmte Nährwerte auf verpackten Lebensmitteln beschrieben  werden - das bringt Erleichterungen. mehr

  • Newsletter 2016

Neues Zentrum für 3D-Druck

Großinvest in Eibiswald: Die Fuchshofer Präzisionstechnik GmbH nimmt 6,6 Millionen Euro in die Hand, um zukunftsfit zu bleiben. mehr