th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

"Gold Plating" und seine Folgen

Am Dienstag wird es in der WKO Steiermark spannend: Dann wird die Studie zum Thema „Gold Plating“ präsentiert.

Erstmals wurde das Phänomen „Gold Plating“ wissenschaftlich untersucht.
© sdecoret/stock.adobe.com Erstmals wurde das Phänomen „Gold Plating“ wissenschaftlich untersucht.
Die Übererfüllung von EU-Vorgaben – das sogenannte „Gold Plating“ – wird zusehends zum Problem. Heimische Unternehmen sind einem harten internationalen Wettbewerb ausgesetzt – nicht nur mit ihren Produkten, sondern auch bei den gesetzlichen Rahmenbedingungen. Die freiwillige „Übererfüllung“ von EU-Vorschriften wird dabei zu einer eigentlich vermeidbaren zusätzlichen Last.

Erstmals hat sich nun ein Forschungsprojekt auf akademischem Niveau diesem Thema gewidmet: Miriam Karl von der Universität Graz hat im Auftrag der WKO Steiermark das wahre Ausmaß der Übererfüllungen ans Tageslicht gefördert. Die brandaktuellen Ergebnisse dieser Studie werden am kommenden Dienstag im Rahmen einer Diskussionsveranstaltung der Reihe „Wirtschafts- und Umweltrechtliche Gespräche“ als Sonderausgabe der Buchreihe „Wirtschaftspolitische Blätter“ präsentiert. Sämtliche Autoren und Beiträge werden dabei vorgestellt. Der Bogen spannt sich dabei von UVP-Verfahren bis hin zu Abfall-, Vergabe-, Wasser- und Industrie­emissionsrecht sowie den Bestimmungen des Naturschutzes. Eines vorweg: Es gibt keinen Bereich, in dem kein Gold Plating vorliegt.

„Gold Plating im Wirtschafts- und Umweltrecht“: 
22. Mai, 18 Uhr, WKO Steiermark (Körblergasse 111–113, 8010 Graz). Anmeldung: iws@wkstmk.at

Das könnte Sie auch interessieren

  • Steiermark
Für viele heißt es in der Fastenzeit: Ran an den Speck. Und der Kampf gegen die Kilos ist ein lukratives Geschäft.

Der Verzicht als Geschäft

In der Fastenzeit wird Kilos und Stress der Kampf angesagt. Des einen „Leid“, des anderen Freud’: Denn das Kasteien ist ein Big Business. mehr

  • Steiermark
Martin Kocher ist österreichischer Ökonom und Hochschullehrer. Er ist Professor für Volkswirtschaftslehre an der Universität Wien und leitet seit September 2016 das Institut für Höhere Studien (IHS), weiters ist er Träger zahlreicher Auszeichnungen

Starke Konjunktur mit Schönheitsfehlern

Martin Kocher, Leiter des Instituts für Höhere Studien, wagt im Interview einen Blick ins neue Wirtschaftsjahr: Was zu tun ist, damit die Fachkräftemisere nicht chronisch wird und die Konjunktur auf der Überholspur bleibt. mehr