th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Fremdenführer im Fokus der Wirtschaft

Am 3. März laden die Austria Guides der Steiermark anlässlich des Welttages der Fremdenführer zu kostenlosen Rundgängen ein. Freiwillige Spenden kommen dem SOS Kinderdorf zugute.

Fremdenführer David Zottler erzählt Touristen bei der Roseggerführung Wissenswertes über die Stadt.
© kk Fremdenführer David Zottler erzählt Touristen bei der Roseggerführung Wissenswertes über die Stadt.

Mit Charme, Witz und Kompetenz begeistern die staatlich geprüften Fremdenführer Österreichs (Austria Guides) nicht nur ausländische Touristen, sondern auch immer wieder einheimische Gäste. So auch am 3. März – anlässlich des Welttages der Fremdenführer am 21. Februar laden steirische Fremdenführer zu kostenlosen Rundgängen mit verschiedensten Themengebieten. Wissensvermittlung wird hierbei zum Erlebnis,  so geht es zum Beispiel „Rund ums Landhaus“, in die Murvorstadt, zum „Eggenberger Spaziergang“ oder unter dem Motto „Friendly Alien trifft Uhrturm“ in das Grazer Kunsthaus. Auch in Vordernberg, Kapfenberg, Knittelfeld und Aflenz-Kurort freuen sich die Austrian Guides auf zahlreichen Besuch. Bei manchen Führungen gilt allerdings eine maximale Teilnehmerzahl von 30 Personen. Das detaillierte Programm mit allen Informationen kann auf der Homepage heruntergeladen werden (siehe rechts). Freiwillige Spenden sind natürlich gerne gesehen und kommen dem SOS Kinderdorf zugute. 

Multilinguale Stadtführer

Was vielen Menschen nicht bewusst ist: Das Fremdenführer-Gewerbe setzt eine umfassende fachliche Ausbildung (in der Steiermark 400 Kursstunden) und eine fordernde theoretische und praktische Prüfung voraus, die zum Teil in einer Fremdsprache abgelegt werden muss. Angeboten werden Führungen nämlich nicht nur in Deutsch, sondern auch in Slowenisch, Russisch und sogar Chinesisch – und das an verschiedensten Stationen in Graz sowie in einigen steirischen Orten. Durch die österreichweit vernetzte Weiterbildungsakademie bleibt das Wissen der Austria Guides stets aktuell. Als äußeres Kennzeichen tragen die Austria Guides eine Plakette mit rot-weiß-rotem Emblem, die auf geprüfte Qualität hinweist. 

Das könnte Sie auch interessieren

  • Bank und Versicherung
Raiffeisen-Rechenzentrum

Betriebe rüsten sich für die IT-Zukunft

Das Raiffeisen-Rechenzen-trum in Raaba-Grambach ist zehn Jahre alt: Zum runden Jubiläum wurden Zukunftstrends präsentiert. mehr

  • Information und Consulting
Die Abschaffung der Maklerprovisionen für Mieter bei der Vermittlung von Immobilen stößt auf Unverständnis in der Branche – hier werde Wahlkampf auf Kosten der Unternehmer gemacht.

Kein Wahlkampf auf Unternehmerkosten

Die neuerdings kolportierten Pläne zur Abschaffung der Maklerprovison für Mieter stoßen auch bei WKO Steiermark Präsident Josef Herk auf Unverständnis: "Wahlkampf auf Kosten der Unternehmer und damit der Zukunft des Landes darf es nicht geben.“ mehr