th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Frauenpower auf den steirischen Dächern

Dachdeckerin Nicole Gutmeier beweist, dass auch  Frauen in männerdominierten Handwerksberufen sehr gut aufgehoben sind.

Nicole Gutmeier aus Altenmarkt hat kürzlich die Lehrabschlussprüfung  zur Dachdeckerin mit Auszeichnung sowie zur Spenglerin mit gutem Erfolg bestanden. 
© kk Nicole Gutmeier aus Altenmarkt hat kürzlich die Lehrabschlussprüfung zur Dachdeckerin mit Auszeichnung sowie zur Spenglerin mit gutem Erfolg bestanden. 

„Kein Tag gleicht dem anderen. Mit neuen Dächern kommen neue Herausforderungen, es bleibt immer abwechslungsreich. Das schätze ich am meisten an meinem Beruf“, sagt Nicole Gutmeier aus Altenmarkt bei Fürstenfeld. Die 24-Jährige hat kürzlich die Lehrabschlussprüfung (LAP) zur Dachdeckerin mit Auszeichnung sowie zur Spenglerin mit gutem Erfolg bestanden. „Frau Gutmeier hat beide Prüfungsmodelle mit überraschender Präzision ausgeführt, ist locker in der Zeit geblieben und hat im Fachgespräch jede Frage exzellent beantworten können“, bestätigt Gerhard Freisinger, LAP-Vorsitzender und Landesinnungsmeister-Stellvertreter, Gutmeiers hervorragende Leistung. Generell konnten bei den vergangenen Lehrabschlussprüfungen der Dachdecker Mitte Oktober durch die Bank gute Ergebnisse erzielt werden.
Vor gut vier Jahren sah der Alltag der Südoststeirerin noch ganz anders aus: Damals war die ausgebildete Restaurantfachfrau noch weit davon entfernt, auf Dächer zu klettern und sich als „Henne“ im Korb unter lauter männlichen Kollegen durchsetzen zu müssen. „Man darf sich als Frau in so einer männerdominierten Branche nichts gefallen lassen, sonst geht man leicht unter“, lacht Gutmeier. Und: „Man sollte definitiv nicht auf den Mund gefallen sein.“
Nachdem auch Gutmeiers Vater als Dachdeckermeister tätig war, wechselte die damals 20-Jährige in eine völlig neue Branche und entdeckte bald ihre Leidenschaft für das Dachdecken. „Natürlich ist der Unterschied zu meinem vorherigen Job als Restaurantfachfrau sehr groß, aber mir gefällt das neue Handwerk und das Arbeiten an der frischen Luft“, so Gutmeier, die aktuell bei „Meisterdach Dachdeckerei Spenglerei“ in Fürstenfeld arbeitet

Von Miriam Defregger

Das könnte Sie auch interessieren

  • Handel
Mit dem Inkrafttreten des Geoblocking-Verbots müssen Onlineshopbetreiber allen Kunden, egal aus welchem EU-Land sie bestellen, die gleichen Kaufmöglichkeiten ­offerieren.

Geoblocking-Aus: Jeder muss überall online kaufen dürfen

Mit 3. Dezember 2018 tritt die Geoblocking-Verordnung in Kraft: Händler müssen rasch ihre Web­shops auf die neuen Handelsregeln überprüfen. mehr

  • Transport und Verkehr
Sammeltaxis sind blitzschnell via ­Handy zu buchen und kommen pünktlich zum Sammelpunkt

Bequeme Mobilität von West bis Wein

Mit Mobil Südwest und Weinmobil kommt Bewegung in die Mobilität. Die erste Bilanz lässt die Verantwortlichen strahlen. mehr