th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Follow me: Kür der besten Nachfolger

Wenn aus einem Lebenswerk zwei werden, dann ist das Follow me: Die besten Nachfolger der Steiermark wurden nun gekürt

Im Rahmen des WKO-Unternehmertages wurden die Sieger des Follow-me-Awards ausgezeichnet
© Foto Fischer WKO-Steiermark-Präsident Josef Herk (3. v. l.) gratuliert den Top-Nachfolgern des Landes: Mario und Philipp Theissl, Christoph Schmid, Philipp Knaus, Karolin Hanslick und Thomas Schäffer (v.l.)

Laut KMU-Forschung Austria stehen bis 2023 rund 5.700 steirische Unternehmer vor der Aufgabe, ihren Betrieb an die nächste Generation zu übergeben, um so aus einem Lebenswerk ein weiteres zu machen. Eine große Herausforderung für beide Seiten. Grund genug, um im Rahmen des WKO-Unternehmertags die besten Nachfolger mit dem Follow-me-Award zu küren. „Diese Auszeichnung ist Ausdruck unserer Wertschätzung, stellvertretend für viele Übernehmer, die regional Verantwortung tragen“, unterstreicht WKO-Steiermark-Präsident Josef Herk.
Christoph Schmid hat diese Verantwortung nicht gescheut. Der Gesamtsieger und damit „Nachfolger des Jahres 2017“ führt die seit 115 Jahre bestehende Tradition der Lebzelterei Schmid erfolgreich fort. „Als Lebzelter und Wachszieher kann ich jederzeit aus den verrücktesten Ideen neue Sorten und Formen schaffen“, beschreibt er seine „süße“ Leidenschaft. Und mit Engagement für den Familienbetrieb zeichnet sich auch Philipp Knaus aus, der in der gleichnamigen Tischlerei „mit jedem Möbel ein nachhaltiges Bekenntnis zu unserer Herkunft“ schafft. Ihm gebürt Platz zwei in der Kategorie „Interne Nachfolge“. Platz drei geht an Philipp Theissl, der das Flachdachbauunternehmen der Familie mit seinen Brüdern höchst erfolgreich in die Zukunft führt.
Den Sieg in der Kategorie „Externe Nachfolge“ holten sich Karolin Hanslick und Thomas Schäffer mit „Hausmannskost auf Hauben-Niveau“ – das Duo schwingt Kochlöffel und Gastro-Zepter im Gasthof Holzer.

Das sind die Sieger des Follow-me-Awards 2017:

  • Gesamtsieger „Nachfolger des Jahres“: Christoph Schmid, Lebzelterei Schmid, Kainach bei Voitsberg
  • Interne Nachfolge“ (Platz zwei): Philipp Knaus, Tischlerei Knaus, Schützing
  • Interne Nachfolge“ (Platz drei): Philipp Theissl, TR Flachdachbau, Dobl
  • Externe Nachfolge“: Thomas Schäffer und Karolin Hanslick, Gasthof Holzer, Neuberg an der Mürz

Alle weiteren Infos dazu finden Sie hier: wko.at/stmk/followme

Von Veronika Pranger

Das könnte Sie auch interessieren

  • Unternehmen
Die sympathische Familie Kaspar mit ihrer „Zukunftshoffnung“ Tobias.

Buchbinderei Kaspar feiert den 90er

Seit 1928 bindet Familie Kaspar Bücher und fertigt Werkstücke, die hunderte Jahre überdauern können. mehr

  • Unternehmen
Alfred und Franz Pierer mit ihrer Großfamilie.

Ein Familienclan regiert die Teichalm

Urlaub auf höherer Ebene verspricht die Familie Pierer ihren Gästen auf der Teichalm seit 125 Jahren. Ein Grund zum Feiern. mehr

  • Unternehmen
Helmut Köberl und Reinhold Frosch (v.l.): „Der riesige RFID-Markt bietet viele Nischen für KMU. Aus einer solchen startend, haben wir uns zu einem der führenden High-End-Anbieter im Bereich HF- und LF-RFID entwickelt.“

Dieser Poker geht an RFID-Know-how aus Graz

Von Pokerchips in Las Vegas über königliche Kamele bis hin zur Goldminen-Zutrittskontrolle im Oman: Die RFID-Experten von „freaquent“ tracken einfach alles. mehr