th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Fördertopf für den Vertrieb anzapfen

Um die Leistungsfähigkeit im Vertrieb zu steigern, hat die WKO Steiermark einen Fördertopf gefüllt, aus dem Unternehmen schöpfen können.

Fördertopf anzapfen, damit es im Vertrieb steil bergauf geht.
© Jakub Jirsa -k- stock.adobe.com Fördertopf anzapfen, damit es im Vertrieb steil bergauf geht.
Das Förderziel lautet ganz einfach: Absatzoptimierung. Unternehmer, die sicherstellen möchten, dass die richtigen Produkte und Leistungen zum richtigen Zeitpunkt in der optimalen Menge zu einem möglichst hohen Preis verkauft werden, brauchen ein leistungsfähiges Vertriebskonzept.

Der Status-Check als Basis der Förderung


Fördergegenstand ist daher ein sogenannter „Status-Check“, der die bestehenden Vertriebssituationen systematisch durchleuchtet. Leopold Strobl, Leiter WKO Wirtschaftsservice: „Für die erste Analyse wurde ein Check im Ausmaß von vier Stunden entwickelt.“ Die Analyse der Vertriebsleistungen erfolgt nach einem vorgegebenen Prozess, in dem sieben Themen abgefragt werden. Strobl: „Der Status-Check wird von qualifizierten Personen aus der UBIT-Expertengruppe Vertriebsberater übernommen. Anhand der Unternehmensbasisdaten folgt ein zweistündiges Interview, das ausgewertet und präsentiert wird. Darauf basierend werden Empfehlungen zur weiteren Vorgangsweise gegeben.“


Wie Unternehmer profitieren können? Von den Beratungskosten in der Höhe von 320 Euro, das sind vier Stunden à 80 Euro (netto), inklusive Nebenkosten werden 50 Prozent aus Mitteln der Wirtschaftskammer Steiermark bzw. maximal 160 Euro gefördert. Was Unternehmer tun müssen: Ansuchen stellen, ein Beratungsunternehmen aus dem Pool des Status-Check Vertrieb auswählen und bei der WKO einreichen. ­Strobl: „Beratungsaktivitäten bitte erst nach Förderungszusage starten.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Servicenews
Der Online-Handel ist kein Freiraum für Verkäufer von Waren.

Im Netz gilt das Gewerberecht

Online-Geschäfte boomen und werfen auch Fragen auf. Zum Beispiel, ob man eine zusätzliche Gewerbeberechtigung braucht. Die  WKO-Rechtsexpertin Cornelia Schöllauf gibt Auskunft.  mehr

  • Servicenews
Der drohende Brexit wirft unendliche viele Frage auf. Auch für britische Staatsbürger, die in der Steiermark leben und vor allem auch hier ­arbeiten.

Britische Mitarbeiter und die Jobzukunft

Der drohende Ausstieg der Briten aus der EU hat weitreichende Folgen. Wie er sich auf britische Mitarbeiter in Österreich auswirkt, verrät die Expertin. mehr