th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Einblicke in den Förderdschungel

Ob Investitionen in Marketing, Export oder Digitalisierung: Ein Überblick über die bunte Förderlandschaft in Österreich.

Geldscheine in Hand
© Adobe Stock/vegefox.com Wer, wo, wie viel? Das Video zur Förderungslandschaft Österreich der UBIT Steiermark klärt auf.

In Österreich gibt es eine Vielzahl  von Förderungsmöglichkeiten für Unternehmen jeder Größe. Investitionen in Forschung & Entwicklung, Marketing und Export werden genauso unterstützt wie solche in Digitalisierung und Weiterbildung. 

Grundsätzlich eine tolle Chance, um die Entwicklung und das Wachstum von Unternehmen voranzutreiben. Dennoch lassen noch immer viele Betriebe diese Möglichkeiten ungenutzt, wie Unternehmensberaterin Ulrike Anderwald bestätigt: „Es ranken sich viele Irrtümer um Förderungen. So glauben noch immer viele, dass nur große Unternehmen von Förderungen profitieren können oder dass Fördertöpfe im Handumdrehen leergeräumt sind.“ In einem Video der Fachgruppe UBIT widmet sich die Expertin dem Thema, indem sie eine Übersicht über die rot-weiß-rote Förderungslandschaft bietet.

Prämien, Förderungen und Programme

 Im ganzen Land gibt es zahlreiche Förderstellen, die aktuelle Programme abwickeln und Fördergelder auszahlen. Zu den bekanntesten zählen die Austria Wirtschaftsservice GmbH (AWS), für den Tourismus und die Freizeitwirtschaft gibt es mit der Österreichischen Hotel- und Tourismusbank GmbH (ÖHT) eine eigene Gesellschaft. Sowohl Unternehmer als auch Private und Gemeinden können Förderprojekte über die Kommunalkredit Public Consulting (KPC) abwickeln, zusätzlich gibt es noch die Forschungsförderungsgesellschaft (FFG). Neben den Landesförderstellen – in der Steiermark bietet die SFG zahlreiche Programme an – wurden weitere Förderungsinitiativen wie „Go international“ ins Leben gerufen. 

Insbesondere verweist die Expertin auf das Förderprogramm KMU Digital, das bis zu 9.000 Euro Förderung für Digitalisierungsprojekte verspricht. „3.000 Euro sind für Beratung möglich, weitere 6.000 Euro für Umsetzungsprojekte“, präzisiert sie.

Höchst interessant ist auch die Forschungsprämie: 14 Prozent der F&E-Aufwendungen können damit gefördert werden. „Einzelforscher können davon genauso profitieren wie Klein- und Mittelbetriebe sowie Multiplikatoren“, schließt sie.

Tipp!

Das Webinar gibt es hier: www.ubit-stmk.at/video-foerderungen


Das könnte Sie auch interessieren

Bücherstapel

So werden Bücher als Kulturgut geschützt

Branchenvertreter begrüßen die neu beschlossene Buchpreisbindung als wichtige Maßnahme für den heimischen Buchhandel. mehr

Großbaustelle mit Baukränen

Schwieriges Wirtschaftsumfeld lässt Bauumsätze schrumpfen

Rekordinflation und steigende Zinsen: Laut der aktuellen Bauvorschau wird für 2023 beim Umsatz ein Minus von 9,7 Prozent im Bauhauptgewerbe erwartet. mehr

Die Skifahrer stehen schon wieder in den Startlöchern.

29.972 Optionen für Urlaub im Steirerland

69 Skigebiete, neun Thermen und 7.551 Gastgeber in elf Erlebnisregionen in der Steiermark sind bereit für den Winter. mehr