th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Herk fordert von großen Ketten im Lebensmittelhandel fairen Wettbewerb ein

WKO Steiermark Präsident Josef Herk appelliert an große Lebensmittelketten zu freiwilligem Verkaufsverzicht im Non-Food-Bereich. Alternativ fordere man eine temporäre gesetzliche Beschränkung.

WKO Präsident Josef Herk
© Oliver Wolf WKO Präsident Josef Herk „Ich appelliere im Sinne der Fairness auf eine freiwillige Einschränkung auf den Verkauf von Lebensmittel, wie einige Supermärkte es auch schon praktizieren."

„Der Lebensmittelhandel und seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter leisten in der Coronakrise tagtäglich hervorragendes“, betont WKO Steiermark Präsident Josef Herk. Ein vorbildlicher Einsatz für die Versorgungssicherheit im Land, der unverzichtbar sei.Diese Vorbildhaftigkeit fordert Herk von den großen Ketten nun aber auch im Wettbewerb mit anderen Handelsbereichen ein.

„Es kann nicht sein, dass einige Lebensmittelhandelsketten jetzt zusätzlich auch noch den Non-Food-Bereich forcieren und Prospekte verteilen, in denen alles angeboten wird, nur fast keine Lebensmittel mehr, während alle anderen Handelsbereiche ihre Geschäfte geschlossen halten müssen“, mahnt Herk. Das verstoße gegen die Grundsätze eines fairen Wettbewerbs, so der Präsident weiter.

"Es kann nicht sein, dass einige Lebensmittelhandelsketten jetzt zusätzlich auch noch den Non-Food-Bereich forcieren."
WKO Steiermark Präsident Josef Herk

„Ich appelliere darum auf eine freiwillige Einschränkung auf den Verkauf von Lebensmittel, wie einige Supermärkte es auch schon praktizieren. Sollte diese Freiwilligkeit oder eine schrittweise Öffnung für den Verkauf solcher Produktgruppen auch in derzeit geschlossenen Handelsbetrieben nicht möglich sein, werden wir uns für temporäre gesetzliche Beschränkung im Sinne eines fairen Wettbewerbs einsetzen“, erklärt Herk.

Das könnte Sie auch interessieren

Bildung gewinnt weiter an Wert.

Coronakrise als Bildungs-Chance

Die Coronakrise als Bildungschance! Die Einrichtungen des WKO Bildungscampus blicken frohen Mutes und vor allem gut aufgestellt in die Zukunft. mehr

Christian Jauk im Gespräch mit Alexander Petritsch (Steirische Wirtschaft).

Wo der Sport die Wirtschaft coachen kann

Chef der Grawe-Bankengruppe und gleichzeitig Präsident von Sturm Graz – Christian Jauk über Geisterspiele, Wünsche an die Politik und den Weg des Fußballklubs.  mehr